Die Sache mit dem Nikolaus

Ihr Lieben,

heute will ich Euch ein wenig mitnehmen in unsere Vorweihnachtszeit. Für mich eigentlich der blanke Horror, da unsere süße Motte eine unsägliche Angst vorm Nikolaus hat. Gerade diese Woche sind gemeinsame Einkäufe oder der Besuch auf dem Weihnachtsmarkt sowas von undenkbar.

Am Sonntag waren wir auf einem kleinen Kunsthandwerker-Weihnachtsmarkt. Wir bewegten uns auf vermeindlich sicherem Terrain – hätte da nicht ein selbsternannter Bischhof Nikolaus vor der Fotokabine gestanden… Da bahnte es sich an, dass auch dieses Jahr alles seinen gewohnten – Nikolaus vermeidenden Gang gehen soll.

Während die Tage vor dem Dezember noch mutig gerufen wird “Ich hab gar keine Angst vorm Nikolaus”, wird mit immer näher rückendem Termin der innerliche Druck im Kind spürbar größer.

Heute hat er sich seine Bahn gesucht. Nachdem alle Kinder heute in der Schule schon völlig aufgeregt waren, hat sich irgendwie hartnäckig die Behauptung gefestigt, der Nikolaus käme in die Schule. Der innere Druck stieg und entlud sich heute Abend mit langem, sehr langem Weinen (30 – 45 min), Bauchweh und der klaren Ansage: Ich will morgen nicht in die Schule!

Ich konnte machen, was ich wollte, erreichte das angstgeplagte Kind überhaupt gar nicht. Also blieb mir als einzige Rettung ein Anruf beim Klassenlehrer. Diese unbändige Angst hat sich als völlig unnötig herausgestellt. ES KOMMT GAR KEIN NIKOLAUS in die Schule. Es gibt nur Weckmänner, die von Kindern aus den höheren Klassen verteilt werden! Das hab ich der Maus dann auch genauso erzählt und schwups war sie weg – die Angst, die sie zuvor noch ganz fest umklammert hielt!

Puuuuuh! Das zehrt an den Kräften – gerade auch dann, wenn ich sehe, wie mein Kind körperlich leidet! Nicht leicht fürs MamaHerz.

Hier werden also keine Stiefel gewienert – bei uns bringt der Nikolaus auch in die schmutzigsten Stiefel seine Gaben. Es hat auch seine gute Seiten. Grins!

Einen Brief hat der Nikolaus auch dieses Jahr wieder für die Maus dabei:

Liebe Emma!

Ich bin es – der Freund aller Kinder – der gute alte Nikolaus. Jetzt ist es endlich wieder soweit und ich mache mich auf die Reise zu den Kindern, bringe ihnen Nüsse, Mandarinen, ein paar Süßigkeiten und das ein oder andere Geschenk.

Ich habe ganz arg viel zu tun und am meisten freue ich mich natürlich darüber, wenn ich in die strahlenden Kinderaugen blicken darf.

Nun habe ich mitbekommen, dass Du aus irgendeinem unbekannten Grund ganz fürchterlich viel Angst vor mir hast. Das ist ganz arg schade, aber im Augenblick wohl auch nicht zu ändern. Ich habe mich heute Nacht in Euer Haus geschlichen und Dir und auch Deinen lieben Eltern die Stiefel vollgemacht. Dabei war ich gaaaaanz leise, damit auch bloß niemand aufwacht.

Ich hoffe, Du freust Dich trotzdem über die Gaben! Ich würde mich riesig freuen, wenn Du merkst, dass ich ein ganz lieber Nikolaus bin, der allen Kindern Freude macht! Es macht mich ein wenig traurig, wenn so süße Kinder wie Du so viel Angst vor  mir haben.

Deine Mama hat mir erzählt, dass Du ein ganz mutiges Kind bist. Sie sagte nämlich, dass Du mittlerweile fast jeden Tag einen großen Hund an der Schule streichelst. Als Du letztes Jahr eingeschult wurdest, hast Du immer einen riesen Bogen um den Hund gemacht. Nun bist Du schon so mutig und streichelst ihn regelmäßig. Das macht mich unheimlich stolz und ich wünsche mir, dass Du Dich irgendwann einfach auf mich freuen kannst. Du musst mich auch nicht streicheln. GRINS!

Hab noch eine schöne Weihnachtszeit!

Dein Nikolaus

So – ich hoffe, bei Euch da draußen überwiegen die strahlenden Kinderaugen!

Und mein Kind ist morgen genauso glücklich, wie auf diesem Bild:

Habt einen schönen Nikolaustag!

Eure Oktoberkind-Mama

Stoff: Biene Brändles Blütenblätter Farbenzauber bei Alles für Selbermacher klick

Schnitt: Alma von Hedinäht

Frau Holle – mach endlich Urlaub!!!

Hallo Ihr Lieben,

menno – der März steht schon in den Startlöchern und was ist hier los?!? Hier schneit es ohne Pause… Bei uns sind seit gestern sicherlich 10 cm Schnee gefallen (die aber beim Fallen auch schon fast wieder wegtauen). Okay – einige von Euch können darüber nur leise schmunzeln, weil sich da die Schneeberge einfach häufen. Aber bei uns in der Gegend ist Schnee ein eher seltenes Naturschauspiel… Obwohl wir diesen Winter schon ordentlich was von dem weißen Zeugs hatten…

Man muss sich ja den äußeren Widrigkeiten stellen, so haben wir heute morgen kurzerhand den Schlitten ausgeparkt, sind damit um die Häuser gezogen und haben dort die – hoffentlich letzte – Schneeballschlacht des Winters 2012/2013 gemacht.

Allerdings ist Schnee noch immer nicht meins. Er ist kalt und nass und – wenn er einem so um die Ohren fliegt – sicherlich total gefährlich!!! Jawohl! Daher war ich total froh, als wir wieder nach Hause gezogen sind!

Dafür zeig ich Euch jetzt mal die Spuren im Garten, die neulich ein Tier dort zurück gelassen hat.

Wir wissen, wer unser nächtlicher Besucher war. Wisst Ihr es auch?!?

Und noch mehr Spuren im Schnee! Vielleicht gehören die ja zu dem kleinen bunten Kerlchen?

Bei uns im Garten tummeln sich – Dank unserer guten Pflege – Stare, Drosseln, Amseln, Blaumeisen, Kohlmeisen, Haubenmeisen, Rotkehlchen. Eichelhäher und Stieglitze, auch Distelfink genannt, wohnen ebenfalls in unserem Umfeld.

Es macht richtig viel Spaß, den Vögeln beim Fressen zuzuschauen. Gerade morgens tummeln sich so richtig viele Vögel ganz gesellig an den einzelnen Meisenknödeln und Futterstellen. Gerade jetzt, wo Frau Holle nochmal kräftig die Betten ausschüttelt und die Temperaturen wieder unter Null sind.

Wir hoffen, das war nun endgültig der letzte Winter-Post! WIR WOLLEN FRÜHLING!!! Der steht nämlich im Garten schon längst in den Startlöchern!

Also – FRAU HOLLE: MACH ENDLICH URLAUB!!!

Ganz liebe, von der warmen Frühlingssonne träumende Grüße,

Eure Emma Lotta!

PS: Und weil ja draußen Schnee liegt, hab ich heute morgen ganz flott ein Geschenk für den Nikolaus gebastelt und am Wochenende hab ich ganz viel vom Plätzchenbacken in der Weihnachtsbäckerei gesungen. GRINS! Da kann doch niemand meckern, oder? Schliesslich hab ich mich nur dem Wetter angepasst. GANZUNSCHULDIGGUCK!

 

Da steht ein Pferd auf´m Flur!

Hallo Ihr Lieben,

NEIN! Keine Panik – wir sind hier nicht dem rheinischen Frohsinn verfallen!!! Neeee – noch beherrscht der gute Herr Nikolaus meinen Alltag. Ich würde auch am liebsten den ganzen lieben langen Tag Weihnachtsmusik hören. Nur Mama – die olle Spaßbremse – hat irgendwie keine Lust mehr auf Rolf Z., der uns aúf diversen CDs durch die Weihnachtszeit begleitet hat. Tststs… Versteh ich nich…

Aber der Mann in rot-weiß hat bei mir doch echt einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Ich erzähle quasi täglich von ihm und löcher meine Oldies, wann der Nikolaus denn endlich wieder kommt. Allerdings hab ich ihm ja versprochen, nicht mehr so viel runterzuwerfen… Das gelingt mir nicht so wirklich… Ist da vielleicht was dran, dass der Nikolaus nur zu lieben Kindern kommt? Sieht der wirklich, dass ich mehrfach am Tag meine Puppen, meinen Strohhalm und anderes durch die Gegend werfe? Oder kommt der wirklich erst wieder, wenn das frische Jahr schon fast zuende und verbraucht ist?!? Hmmm… Ich bleib auf jeden Fall dran und dann werden wir mal sehen, ob sich wahre Hartnäckigkeit nicht auszahlt?!? GRINS!!!

Aber ich schweife ab – Schweif ist aber schon ein guter Hinweis!

Ich hab nämlich vom Christkind ein neues Haustier bekommen! Es hört auf den Namen Rody und kann ein ganz wilder Kerl sein! Aber noch sind wir in der Kennenlern-Phase und da ist erstmal vorsichtiges Annähern die Devise!

Aber seht selbst:

Vorsichtige Annäherungsversuche…

… werden von Kuschelattacken abgelöst!

Aber so wirklich geritten bin ich noch nicht – da brauch ich wohl noch ne Weile.

Am liebsten vertreib ich mir meine Zeit mit:

LESEN!!! Und wenn mir gerade keiner vorliest, schau ich auch schon mal allein durch meine Büchersammlung!

Übrigens hab ich Euch noch gar nicht verraten, dass das Outfit aus Mamas kreativer OKTOBERKIND-Schmiede stammt. Mama hat es im Herbst schon für mich genäht und wir LIEBEN es. Meine Jeans ist suuuuper weich – kein Wunder, denn Mama hat sie jahrelang selbst getragen, bevor sie mir das Stöffchen überlassen hat!

Mama hat sich vorgenommen, dieses Jahr auf jeden Fall noch mehr zu nähen! Sicherlich werdet Ihr hier nach und nach das ein oder andere Teil zu Gesicht bekommen!

So – das war es für heute!

Ganz liebe, hoffentlich bald sattelfeste Grüße, auch von Rody!

Eure Emma Lotta!

Er war wirklich da!!!

Hallo Ihr Lieben,

Mann – war das heute eine Aufregung!!! Heute morgen standen Papas und meine Stiefel einfach so auf der Treppe, mit Schokolade gefüllt… Mamas eigentlich auch, aber die brauchte ihre Schuh schon wieder, weil sie ja früh zum Brötchenverdienen musste…

Vor lauter Hektik haben wir morgens ganz vergessen, Bilder zu machen.

Ich hab mir aber vom Nikolaus gestern noch ganz dolle Schokoladen-Bonbons gewünscht und die hat er tatsächlich in meinen Stiefel gesteckt! Cool! Beim nächsten Mal wünsch ich mir gleich ganz viele, denn er hat nur drei reingetan. GRINS!!!

Mama hat gestern noch mit mir Weckmännchen gebacken. Auch wenn die etwas alienmäßig aussahen, haben sie doch gut geschmeckt:-) Das ist der Rest davon!

Heute abend hat es dann geklingelt. Ich hab ja schon den ganzen Tag immer wieder vom Nikolaus gesprochen und gesagt, er könne nochmal kommen. Aber wer denkt denn daran, dass der Kerl auf einmal wirklich vor der Tür steht? Da war ich dann doch etwas geplättet und musste mal schnell Schutz bei Papa auf dem Arm suchen.

Der Nikolaus hat an seinem langen Arbeitstag mal zwischendrin die Klamottis gewechselt und hatte leider keine frische Bischofsjacke und Mütze mehr. Da hat er sich ein paar frische Sachen von seinem Kumpel “Weihnachtsmann” ausgeliehen. War mir natürlich total egal. Hauptsache, er hat seinen Geschenkesack dabei. Und er hatte sogar zwei dabei!!!

Der Nikolaus hat auf jeden Fall gesagt, ich sei ein GAAANZ liebes Mädchen und hat mir deshalb auch gleich zwei Säcke mitgebracht! Woher er allerdings wusste, dass ich zur Zeit immer gern alles runterwerfe? Keine Ahnung…

Aber was ich Euch unbedingt noch sagen wollte: ich hatte gar keine Angst vor dem lieben Nikolaus, höchstens Respekt! Seht einfach selbst:

Ich hab ihm die Hand gegeben und ihm andächtig in die Augen geschaut.

Ich hab einen tollen mit Ausstechformen, Schoki, Mandarinen und Nüssen gefüllten Nikolausstiefel bekommen!

… mit ihm zusammen in den Sack geschaut…

… geholfen, das Geschenk herauszuholen…

… noch ein tolles Bobo Siebenschläfer-Buch vom Nikolaus bekommen…

… das zusammen mit ihm angeschaut…

… und zum Schluss einen richtig guten Freund Nikolaus an meiner Seite gehabt!!!

Ich hab ihm zum Abschied noch einen von Mamas Alien-Weckmännern geschenkt. Schliesslich hatte er noch einen weiten Weg vor sich! Ach ja, gesungen hab ich auch noch: “Nikolaus, komm in unser Haus” – und als Zugabe noch ein schnelles “Laterne, Laterne” – schliesslich hat er gesagt, St. Martin ist ein guter Freund von ihm!

Das war richtig klasse! Hoffentlich kommt der morgen wieder!!!

In diesem Sinne hoffe ich, dass Ihr alle brav wart und auch so netten Besuch hattet!

Ich träum heute Nacht auf jeden Fall vom Nikolaus!

Eure Emma Lotta!

PS: Und morgen werd ich den ganzen Tag “Nikolaus, komm in unser Haus” schmettern, heute hat das ja auch funktioniert! GRINS!!!