Es geht weiter – Sommermädchen sew-along Teil 2

Ihr Lieben!

Waaaaas? Schon wieder 14 Tage rum? Wo ich mich doch soooo spontan vor zwei Wochen zum Sommermädchen sew-along angemeldet habe und dachte, in zwei Wochen haste sicherlich schon ein Kleid fertig, ist hier eigentlich fast nur was in meinen kreativen Hirnwindungen passiert… Passiert ist natürlich einiges, aber nichts, was wir unter dem Part 2 der Aufgabe zusammenfassen könnten. Immerhin ist DAS Ersatzteil für die NähMa sehr schnell da gewesen und das Maschinchen nähtauglich!

Nachdem ich mich von den vielen anderen Mitnäherinnen habe inspirieren lassen, brannte das Hirn förmlich vor Ideen… Oder anders ausgedrückt: Ich wusste überhaupt nicht mehr, was ich mit welcher Stoffkombi nähen sollte. GRINS! Aber Mädels – auch ich hab mich ENDLICH entschieden, in welchem Outfit unser Sommermädchen an den Start geht!

Es ist jetzt ein recht schlicht gehaltenes Kleidchen aus der OTTOBRE 03/2012 geworden. Rüschen und Drehkleid kann ich mir einfach noch nicht an meinem Räubermädchen vorstellen. Allerdings liegt das wohl eher an der Mama, die nämlich so gar kein Kleider- und Röcke-Fan ist.

Nachdem ich mich gedanklich 14 Tage mehr oder weniger mit der Stoffauswahl und dem Schnitt des Sommerkleidchens beschäftigt habe, ist natürlich auch eine geplante Stoffkombi unterwegs zu mir (für welches Schnittmuster hatte ich die eigentlich vorgesehen?). Es kam mir die ganze Zeit so vor, wie an manchen Tagen vorm Kleiderschrank: das Teil ist voller Klamotten, aber ich hab nix anzuziehen!

Und dann ging es heute morgen plötzlich ganz flott: fürs Schnittmuster entschieden, etwas Chaos im Stoffregal beseitigt, und siehe da: ne Kombi gefunden!!!

Und nach dem kurzen Fotostopp und Sonne tanken im Garten – wurden dann die Teile auch noch fluchs zugeschnitten und versäubert:

Ich hab mich entschieden, das Oberteil zu doppeln. Der Vögelchenstoff ist doch sehr dünn. Bis auf die Taschen, habe ich alle Teile zugeschnitten. Aus Wolle und Schrägband werde ich zum ersten Mal selbst ein Paspelband herstellen. In 14 Tagen werdet Ihr sehen, ob mir das gelungen ist oder nicht.

Das Kleid nähe ich in Gr. 92 – laut der Maße des Räubermädchens sollte es passen. Bisher habe ich noch nie Probeteile genäht, auch dieses Mal hoffe ich darauf, dass es paßt!

Und weil der Sommer ja bisher nur einen kurzen Gastauftritt hatte, war ich nicht untätig und habe noch schnell ein frühlinghaftes LINA-Kleidchen genäht. Eigentlich wollte ich aus dem tollen Robert Kaufmann-Jersey eine Ballontunika nähen. Es hätte soooo schön werden können, wenn nicht am Stoff die entscheidenden 3-5 cm gefehlt hätten…

Die Ärmel gibt es als frühlingshafte 3/4-Variante und damit das Kind auch richtig bunt durch den Frühling kommt, gab es noch Stulpen dazu. Jetzt muss ich nur noch ne passende Strumpfhose finden. Komischerweise gibt es im Mädchenkleiderschrank keine einfarbige pinke Strumpfi… Ach ja und Knöpfe fehlen auch noch am Brusteinsatz.

Wie das ganze dann am Kinde ausschaut?!? Keine Ahnung. Wir haben es noch nicht wirklich angezogen.

Wenn Ihr wissen wollt, was die anderen Mädels so für ihre Sommermädchen zaubern, schaut mal hier bei Anja vorbei – in der ersten Runde waren wir 100!!!, die ihre Mädels sommerlich aufhübschen wollen!

So, jetzt muss ich aber auch noch schnell bei Anja vorbeischauen und mir weitere Anregungen holen. GRINS!

Vom Tochterkind soll ich noch ganz liebe, vom Abenteuerspielplatz träumende Grüße ausrichten. Die hat den schönen Frühlingsnachmittag in vollen Zügen auf einem Waldspielplatz genossen und schlummert seelig!

Ganz liebe Grüße vom kreativen großen Oktoberkind!