Carpe Diem!

Ihr Lieben,

lange hab ich überlegt, ob ich diesen Post schreiben soll. Ob ich es öffentlich mache. Doch es gehört einfach dazu, zu mir, zu uns, zu unserem Leben.

Manchmal hat das Leben Überraschungen im Gepäck, die niemand wirklich braucht. So bekam ich letztes Jahr im Mai die Diagnose, dass in meiner Brust ein Tumor wächst. Bähm! Da reißt es einem erstmal die Beine vom Boden. Wieso ich? Warum so einen Mist? Die Fragenkette ist endlos… Und obwohl die Fragen noch längst nicht alle beantwortet sind, bist du drin, im Behandlungsprozess, in einer gefühlten Einbahnstraße. Dieses kleine Wort Brustkrebs bringt Dir ganz viel: OP, Chemo, Bestrahlung, Antikörper, Hormontabletten. Volles Programm! Wenn ich was mache, mache ich es richtig… Ironie off.

Doch schon mit der Diagnose fängst Du an, zu organisieren. Schließlich hast Du Familie und ein Kind, was besondere Bedürfnisse hat. Wir hatten ganz großes Glück, dass wir eine wunderbare Familienpflegerin hatten, die uns vor dem großen Landunter bewahrt hat. Mein Mann war in der Zeit immer für mich da! Danke dafür, großer Lieblingsmensch <3 Weitere Unterstützung gab es von Freunden, die von Anfang an da waren, wenn es notwendig war!

Ich möchte gar nicht so sehr auf die letzten 1 1/2 Jahre eingehen. Ich habe vieles erlebt, ein dickes Buch könnte ich schreiben. Meine größte Motivation ist natürlich meine Familie. Ich habe zur Zeit der Erkrankung gerade eine Ausbildung zum NLP-Master gemacht. Das hat mir sehr gut getan. Ich war und bin so voller Ressourcen und mental gefestigt. Ich bin für meine Gedanken verantwortlich, mein Geist ist gesund! Das war und ist ganz wichtig für mich! Mit der Aussage “es ist heilbar” habe ich mich ganz darauf konzentriert, auch körperlich wieder gesund zu werden. Ich habe auch während der Behandlungszeit immer “Regie” geführt über mein Leben, sprich, weder das selbständige Denken eingestellt noch die Verantwortung abgegeben.

Ich habe vieles mitgenommen – vor allem habe ich gelernt, achtsam zu sein. Auf mich zu achten, meine Bedrüfnisse nicht zu vergessen. Auch mal nein zu sagen. Nicht immer bei allem hier zu schreien. Zwar bedarf es im Alltag immer mal wieder etwas Nachhilfe, grundsätzlich bin ich jedoch auf einem guten Weg.

Ich habe zwar meine Haare verloren, aber meinen Humor und meine Lebensfreude waren immer da! Diese haben mich durch die Einbahnstraße Behandlung geführt und vieles erträglich gemacht.

Und mit Humor und Lebensfreude hab ich es heute zum RUMS geschafft! In meinem neuen Lieblings-Pommes-Pulli!

Das war jetzt ein sehr emotionaler Post, aber “drüber reden” ist ein Annehmen und Verarbeiten! Außerdem möchte ich allen da draußen Mut machen! Ich kann nicht in die Zukunft schauen, doch eines weiß ich genau, ich genieße den Tag, egal ob Regen oder Sonnenschein! Und deshalb bin ich jetzt ganz arg mutig und veröffentliche diesen Blogpost. verlinke ihn zu RUMS und danach gehe ich ganz bewußt und ohne Zwang eine Runde spazieren – nur für mich!

Carpe Diem!

Eure Oktoberkind-Mama

Schnitt: Lady Rose von Mialuna  Stoff: OMG-Fries und KnitKnit-Ringel von Hamburger Liebe

 

Quartett á la Frl. Päng – fit für die kalte Jahreszeit

Hallo Ihr Lieben,

wenn die liebe Linda von Frl. Päng zum Probenähen aufruft, kann Frau oder auch Mann sich sicher sein, dass dabei wieder etwas Tolles rumkommt. Dieses Mal durften wir das neue ebook WINTERFIT auf Herz und Nieren prüfen.

Ein rundum Winterpaket für ganz kleine Frostbeulen, aber auch durchaus Mama tauglich, vorausgesetzt, Mama hat keinen RIESEN- Dickkopf. Mütze, Stirnband, 3 in 1 Loop und Stulpen peppen das Winteroutfit warm und kuschelig auf.

Aber jetzt mal genug gequatscht – lasst Bilder sprechen, mehr wie immer bei Linda.

Winterfit_Collage

Leider konnte ich Mütze und Schal nicht im Tragezustand präsentieren, das Räubermädchen war nicht wirklich in Bilderlaune. Unser Set besteht aus Hamburger Liebe Apfelinterlock und kuscheligem Fleece. Mütze und Schal lassen sich wenden. Und alles ist anfängertauglich und ratzfatz fertig.

Das ebook gibt es ab sofort hier.

Und da mein kleines Schweinchen letzte Woche gleich zweimal dachte, sie müsste ihre Mütze im Kindergarten in die tiefsten und schmutzigsten Pfützen im Kindergarten tauchen, einweichen und baden, werden wir doch mal schnell für Nachschub sorgen! Schließlich lässt die Mütze sich toll aus Reststücken zaubern. Die nächsten für den Kiga werden wohl eher in gedeckten Farben gezaubert, da besteht eine leise Hoffnung, sie annähernd in der Originalfarbe wieder aus der Waschmaschine zu bekommen.

Einen schönen Start in die Woche wünscht Euch

die Oktoberkind-Mama!

 

 

 

Den Frühling locken – mit MaLina und Hamburger Liebe

Hallo Ihr Lieben,

in Zukunft werdet Ihr an dieser Stelle immer mal wieder was aus der OKTOBERKIND-Werkstatt zu sehen bekommen. Hoffentlich demnächst auch wieder mit besseren Bildern, aber bei dem dauergrau und dauernass ist es echt ne Herausforderung, gute Bilder zu machen…

Heute zeig ich Euch eine MaLina aus dem wundervollen Apfelstöffchen von Hamburger Liebe. Das war ein sehnlicher Wunsch eines ganz arg lieben Menschens. Ich sag dazu nur, was lange währt, wird endlich gut. GRINS!

Nun geht das Frühling-Lock-Teilchen in den hohen Norden nach Hamburg, da werden sich die Äpfelchen sicherlich direkt wieder heimisch fühlen. Und ich weiss ganz bestimmt, dass das Shirt in Hamburg von Herzen geliebt wird!

Bevor das Shirt jedoch den Feldzug in Sachen Frühling antritt, wird wohl der unterste Knopf nochmal ein paar Millimeter auf die Seite wandern. GRINS!

Nebenbei sind noch ein paar Halssocken von hier entstanden. Ich find sie einfach super in dieser Jahreszeit, da trägt nix unter der Jacke auf, sie sind wendbar und sehen auch noch witzig aus. Wir können nicht mehr ohne!

Viele Grüße aus der Kreativ-Werkstatt!

Euer OKTOBERKIND