Und? Wie läuft es in der Schule?

Hallo Ihr Lieben,

diese Frage bekommen wir seit Anfang September doch recht häufig gestellt. Wir freuen uns sehr, dass das Interesse für den Schulweg des Räubermädchens so groß ist!

Sicher ist es der holprigere Weg, wenn man sich für den Inklusiven entscheidet. Aber bisher bereuen wir es keinen Tag, ihn zu gehen. Jeder Neuanfang ist schwer – für alle, für den einen mehr, für den anderen weniger. Einige Kinder kannten sich bereits aus dem Waldorf-Kindergarten, viele haben wirklich bei Null angefangen. Viele Kinder kommen aus normalen Kindergärten und haben sicherlich vorher – wenn überhaupt – nur selten Kontakt mit dem Besonderen gehabt. So waren die ersten 14 Tage auf jeden Fall mal die Zeit des gegenseitigen Beobachtens. Mir war es auch im Vorfeld nicht so eindeutig klar, dass unsere Maus es schon auch schwerer hat, einen Platz zu finden. Ist ja auch irgendwo verständlich, wenn man doch anders aussieht als die breite Masse, wenn für einen selbst etwas andere Regeln gelten und man noch eine Schulbegleitung hat. Man ist erstmal zu seinen Besonderheiten noch der Sonderling.

Das grundsätzliche Feedback ist dennoch sehr positiv. Die Lehrer berichten, dass Emma sehr aufgeschlossen gegenüber dem Unterricht ist, sich gerne meldet und auch die passenden Antworten parat hat. Natürlich prallt viel auf sie ein, natürlich hat sie noch längst nicht so eine gute Aufmerksamkeitsspanne wie ihre Klassenkameraden. Natürlich ist sie mit manchen Situationen einfach überfordert und sucht sich Ventile, um diese Überforderung rauszulassen. Ich sage ja immer, es geht mindestens das 1. Schuljahr dabei drauf, bis sich alle irgendwo in der Gruppe eingeordnet haben. Und je mehr Kinder in der Klasse sind, um so länger dauert es. Es gilt, die Grenzen bei einem jeden neu auszuloten, zu schauen, wie weit kann ich bei wem gehen. Durch diesen Prozess gehen sie alle – egal ob Down Syndrom oder Normal Syndrom.

Mein großes Patenkind besucht ebenfalls die Waldorfschule und hat mir unlängst erzählt, dass Emma in der Pause immer mit den großen Jungs Fußball spielen möchte. Sie lassen sie dann “mitspielen” und die Motte erfreut sich immer schon, wenn der Ball nur an ihr vorbeirollt und bricht in Jubelstürme aus. Da geht mir doch das Herz auf!

Im Handarbeitsunterricht haben die Kinder in der ersten Stunde von den schuleigenen Schafen unbehandelte Schafswolle bekommen. Diese sollten sie zu Hause auswaschen. In der nächsten Stunde wurden daraus Wolken, die auf einen blauen Untergrund platziert wurden. Danach sollten die Kinder die Wolken deuten. Eines der Kinder sagte: Die Wolke da sieht aus wie ein Schnittmuster! Ich muss jetzt – glaube ich – nicht sagen, welches Kind das war, oder?!?

Ich habe mich als Mama anfangs echt schwer getan. Schließlich ist die Schule wieder ein Stück mehr Abnabelung, noch mehr Blackbox als der Kindergarten. Gab es nun Hausaufgaben oder keine? Hat sie alles dabei, was sie braucht? Wenn schon die Frage nach dem Mittagessen mit: Das weiß ich nicht mehr! beantwortet wird, kommen auf tiefergreifende Fragen noch weniger Antworten aus dem Kind. Nach 14 Tagen ist das Loslassen bei mir auch angekommen. Ich denke mir, wenn irgendwas Erwähnenswertes passiert, werde ich schon davon erfahren. Auch ein Lernprozess für mich.

Gestern waren Emma und ich bei dem tollen Wetter noch im Sonnenblumenfeld, da wir diese Woche für den Blumenschmuck in der Klasse verantwortlich sind. Es hat ihr sichtlich Spaß gemacht, an den Sonnenblumen zu schnuppern. Da das Feld nicht weit von der Schule entfernt liegt, haben wir auf dem Rückweg noch einen kleinen Abstecher zum schuleigenen Spielplatz gemacht. Nach einer Kletterrunde meinte sie dann zu mir: So Mama, und jetzt gehen wir rein! Ich muss doch schließlich was lernen!!! Heute darf sie dann wieder lernen gehen, nach 14 Tagen Herbstferien. Zwinker.

Ich zeige Euch ein paar – viele – Bilder von gestern. Bereit für eine Runde durch die Sonnenblumen und für einen Spielplatzbesuch?

00003_img_0811_emma-oktoberkind-eu 00006_img_0820_emma-oktoberkind-eu 00007_img_0822_emma-oktoberkind-eu 00009_img_0824_emma-oktoberkind-eu 00011_img_0827_emma-oktoberkind-eu 00012_img_0838_emma-oktoberkind-eu 00015_img_0844_emma-oktoberkind-eu 00016_img_0853_emma-oktoberkind-eu 00017_img_0855_emma-oktoberkind-eu 00020_img_0859_emma-oktoberkind-eu 00021_img_0861_emma-oktoberkind-eu 00025_img_0876_emma-oktoberkind-eu

Ich liebe das neue Herbstkleidchen! Es ist so wunderbar Retro aus dem traumschönen Markuna Due, aus der Feder von Raxn – seit gestern in top Sommersweat- und GOTS-Qualität bei Alles für Selbermacher erhältlich! Genäht habe ich eine Alma von Hedi Näht, mein absoluter Lieblingsschnitt für Retrostoffe und auch für meine Motte.

Lasst Euch durch das triste Regenwetter nicht die Laune verderben!

Einen schönen Wochenstart wünscht Euch,

Eure Oktoberkind-Mama

Werbung

Stoffe: Markuna Due in dunkelblau von hier. Kombistoffe sind von Lillestoff.

Schnitt: Alma von Hedi Näht, Leggings aus dem Kleiderschrank, ist schon älter.

 

Das große Krabbeln…

Ihr Lieben,

brrrrrhhhhh…. Wenn ich daran denke, dass am Sonntag die Freibad-Saison losgeht, bibber ich am ganzen Körper… Was für ein April! Launisch ohne Ende zeigt er doch alles, was geht. Da hab ich für die Motte doch nochmal was Warmes gezaubert.

Ants heißt das neue Stöffchen aus Sweat von Andrea Lauren, welches es seit gestern Abend bei Alles für Selbermacher gibt. Ich fand die Krabbeltierchen beim ersten Anblick ganz süß.

Beim Vernähen fiel mir dann mein besonderer Bezug zu den kleinen 6-Beinern wieder ein. Wir wohnen in einem Haus aus dem Jahre 1928 und wie es hier in der Gegend oft üblich ist, hat das Haus einen Sockel aus Buntsandstein. Ich hab nichts gegen Ameisen, aber die kleinen Tierchen finden in den Fugen des Buntsandsteins immer wieder Wege, um ins Haus zu gelangen. Grrrrrhhhhh! Wenn sie dann auch noch meinen, sich im Spielzimmer häuslich niederzulassen, ist der Spaß bei mir vorbei! Die letzten Jahre hatten wir echt viele Probleme mit den kleinen Krabblern. Des einen Leid ist des anderen Freud und so hat sich im Laufe der Zeit ein bestimmter Dienstleister bei uns ein nettes Sümmchen in seinen Geldbeutel stecken können… Eigentlich bin ich ganz froh, dass der Frühling mit angezogener Handbremse unterwegs ist und die Ameisen sich noch sehr träge durch die Welt bewegen.

Nun denn – da lob ich mir doch die Ameisen, die keine Probleme machen, höchstens im Stoffregal, da dort kein Platz mehr ist. Lach! Aber dort liegen sie eh nicht lange, denn die wollen auf jeden Fall schnell getragen werden!

Seid Ihr bereit für Ameisen? Dann los!

00001_IMG_0189_Emma.Oktoberkind.eu 00003_IMG_0196_Emma.Oktoberkind.eu 00005_IMG_0207_Emma.Oktoberkind.eu 00007_IMG_0217_Emma.Oktoberkind.eu 00009_IMG_0220_Emma.Oktoberkind.eu 00011_IMG_0222_Emma.Oktoberkind.eu 00012_IMG_0224_Emma.Oktoberkind.eu

Und wenn wir jetzt wirklich alle alle zusammen fest dran glauben, kommt der Frühling! Bestimmt!!!

Ganz liebe Grüße,

Eure Oktoberkind-Mama

 

Stoff: Ants s.o.; der Rest aus dem eigenen Fundus

Mütze: Tullelue von TULLEBUNT UND LILLE SNO – coming soon!

Pullunder: Freya von Finleys

Hose: Jox von KNUTSCH(B)ENGEL – coming soon!

Beitrag enthält Werbung!

Cherry Cherry Lady… Ein Ausflug in die 80er!

Hallo Ihr Lieben,

ich würde sagen, es läuft. Schon wieder bei RUMS dabei. Lach! So langsam sieht mein Kleiderschrank auch so aus, wie der des Räubermädchens. Er füllt sich – langsam aber sicher – zwar nicht zwingend so farbenfroh wie beim Kind, aber dafür zumeist mit Stöffchen, bei denen man kein schlechtes Gewissen haben muss, diese zu vernähen.

Sorry, wenn ich Euch jetzt mit dem Titel einen Ohrwurm der 80er eingepflanzt habe. Das war mein erster Gedanke, als ich die schönen Cherry Dots von Alles-für-Selbermacher zum ersten Mal gesehen habe. Und seither spukt das Lied in meinem Kopf herum.

Dazu hab ich Euch eine kleine Anekdote mitgebracht. In den 80ern war Modern Talking ja sowas von immer mit dabei in den Charts. Nur wer hat die ganzen Platten damals gekauft? Also in meinem Freundeskreis gab es niemanden, der sich dazu öffentlich bekannt hätte. Lach! Als Teenie der 80er habe ich montags abends vorm Radio mit Kassettendeck geklebt, um die Charts bei Mel Sondocks Hitparade mitzuschneiden. Das war Kult – zumindest in NRW. Damals waren Radio und Fernsehen ja noch nicht so grenzübergreifend und international wie heute. Da wurden stümperhaft Titel aufs Tape gebracht. Mein erster Radiorecorder konnte damals nur mono und war mit seiner Qualität eigentlich disqualifiziert. Wenn man Glück hatte, gab es im Freundeskreis jemanden, der eine LP, eine Maxi-Single oder auch nur die Single der Lieblingsgruppe, des Sängers oder der Sängerin hatte und das nötige Gerät – nämlich eine Stereoanlage, um von der Platte aufs Tape zu überspielen. Ich rede hier übrigens von Vinyl und Chromdioxid-Kassetten. Bei  letzteren kam häufiger ein Bleistift zum Einsatz, wenn es mal wieder Bandsalat gab. Nur so für die jüngeren Leser unter Euch. Grins!

Eine liebe Freundin von mir hat gerne mal noch kleine Zugaben auf die Kassetten gespielt. Da folgte dann nach einem U2-Album kurzerhand ein überraschendes Ende mit einem krassen Stilbruch von Modern Talking oder später von der Kelly Family! Ich muss mal gucken, ob ich diese Überraschungs-Tapes noch habe. Eigentlich habe ich noch alle meine Kassetten. Da sind nämlich richtig gute Mischungen – vorzugsweise von meinem Bruder – dabei, der mir damals in den 80er und 90er Jahren ein bisschen Gespür für gute Musik mit auf den Weg gegeben hat – vielfach jenseits des Mainstreams. Die Überraschungs-Tapes meiner Freundin sollte ich vielleicht beim nächsten Besuch mal mitnehmen, um sie ihren Kindern vorzuspielen. GRINS!

Soviel zum Ausflug in die gute alte Zeit!

Also, mit dem Ohrwurm im Ohr war eigentlich klar, dass die Kirschen für mich verarbeitet werden. Glücklicherweise habe ich bei der lieben Katja von Schönstebastelzeit auf Instagram das neue Schnittmuster Edda von Hedi näht gewonnen. Das wollte ich eh haben und so wurden aus den Kirschen flott ein Edda-Shirt.

Ein Plott mit “Cherry cherry lady” wäre dann doch zu viel des Guten gewesen. Lach!

00001_IMG_0156_Emma.Oktoberkind.eu 00002_IMG_0157_Emma.Oktoberkind.eu 00003_IMG_0158_Emma.Oktoberkind.eu

Die süßen Früchtchen gehen also auch für uns große Mädels. Allerdings muss ich mich an pink bei mir erst noch gewöhnen.

Jetzt aber flott zu RUMS und dann ins Bett!

Habt einen wunderbaren Donnerstag!

Eure Oktoberkind-Mama

Beitrag enthält Werbung.

Stoff: Cherry Dots von AfS – gibt es in vier Farbstellungen und natürlich wieder in GOTS-Qualität.

Da RUMSt sie schon wieder!

Hallo Ihr Lieben,

die letzten Tage geht es hier wie am Schnürchen. Lach! Manchmal läuft es halt.

Daher zeige ich Euch heute noch einen Lieblings-Pulli. Grins. Ist ja nicht so, als würde ich nichts für mich zaubern, nur ergibt sich nicht immer die passende Gelegenheit, die Sachen auch ordentlich abzulichten. Mit Selbstauslöser und Co bin ich noch in der Anbahnungsphase. Um so schöner, dass meine liebe Freundin Yvonne die Rolle der Fotografin übernommen hat. Danke, Liebes!

Als die liebe Nadine von Alles-für-Selbermacher uns GOTS-Probenähmädels diesen Stoff zeigte, sprach sie selbst von einer Herausforderung. Es gibt Stoffe, die sehen als laufender Meter völlig unspektakulär und langweilig aus. So auch anfangs der Flash von Andrea Lauren. Trotzdem löste er bei mir gleich die Assoziation zu den verrückten 80er Jahren aus! Und irgendwie verbinde ich mit den 80ern ebenso den Vokuhila – oder kam der später in den 90ern? Egal. Und es wurden sagenhafte Teile gezaubert, die ihr hier bewundern könnt.

Ich hab mir My Favorite Sweater von Schaumzucker genäht und ihn mit einem EIGTHIES Plott gepimpt. Ein gemütlicher Sweater aus gemütlichem Sweat – genau meine Wahl, wenn das Wetter noch so launenhaft ist wie in der letzten Zeit. Ich liebe ja die grau-schwarz-rot-Kombi und vor allem die extralangen Bündchen am Ärmel und in diesen Schnitt passen auch die überflüssigen Winterkilos. Schnief! Da wird es nach Ostern eine radikale Kampfansage geben – der Winterspeck muss weg! Mein Räubermädchen würde dem jetzt mit einem überzeugenden “Aber so was von” Nachdruck verleihen! Wer ein wenig Disziplin über hat, darf sie gern bei mir abgeben. Ich hätte als Tausch einen hartnäckigen Schweinehund anzubieten. 
00005_IMG_9862_Emma.Oktoberkind.eu 00002_IMG_9854_Emma.Oktoberkind.eu

00001_IMG_9853_Emma.Oktoberkind.eu

00007_IMG_9865_Emma.Oktoberkind.eu

Hi hi hi – das nächste Plott-gepimpte Shirt bekommt den Plott vielleicht auch gerade aufgebügelt. Lach!

Ich husche dann mal rüber zu RUMS und dann geht es an die letzten Ostervorbereitungen!

Kommt gut ins lange Osterwochenende!

Eure Oktoberkind-Mama

Beitrag enthält liebevolle Werbung.

Heute wird es bloomig!

Hallo Ihr Lieben,

irgendwie ist hier echt der Wurm drin – der Krankheitswurm. Seit Wochen geht es nicht richtig bergauf. Irgendeiner ist immer kränkelnd. Meistens die Mama… Jetzt auch noch das Räubermädchen… Dabei liegen diese Woche wichtige Termine an, die wir jetzt zum Teil schon verschieben mussten.

Umso mehr hab ich mich über das Päckchen von Alles für Selbermacher gefreut, welches Frühling pur beinhaltete: Blooms von Rebekah Ginda, natürlich in bewährter GOTS-Qualität! Schon für die Hände ist dieser Jersey ein Träumchen! Zauberhaft weich und angenehm. Und so wunderbar retro!

Das Kleidchen für den Sonnenschein war flott gezaubert, doch kurz vorm Shooting stolpert die Maus und knallt mit der Stirn gegen die Kante des Türrahmens. AUA!!! Eine halbe Stunde später konnten wir trotzdem loslegen. Ganz Profi – nur die Gage muss stimmen. GRINS!

Jetzt gibt es also ein wenig Frühling – kommt sicherlich gut an diesem grauen Tag! Ich freue mich schon sehr darauf, bald endlich wieder draußen Bilder machen zu können. Diese Indoor-Bilder, wo es draußen schon nicht richtig hell wird, sind nicht so meins…

00001_IMG_9431_Emma.Oktoberkind.eu 00002_IMG_9434_Emma.Oktoberkind.eu 00004_IMG_9442_Emma.Oktoberkind.eu 00007_IMG_9460_Emma.Oktoberkind.eu 00008_IMG_9463_Emma.Oktoberkind.eu00011_IMG_9470_Emma.Oktoberkind.eu

Jetzt pflegen wir uns weiter gesund und hoffen, der Frühling hält nun wirklich bald Einzug!

Allen Kranken wünsche ich Gute Besserung!

Habt einen schönen Tag!

Eure Oktoberkind-Mama

Beitrag enthält liebevolle Werbung

Schnitt Kleid: Alma von Hedi näht