Rückblick Oktober

Hallo Ihr Lieben,

vorbei ist er – der goldene Oktober. Der Oktober ist im Hause Oktoberkind ja bekanntlich recht geburtstagslastig.  Um die ganzen Festivitäten auch ordentlich überstehen zu können, haben wir uns Anfang Oktober eine Woche Sommerglück in der Türkei gegönnt. Es war ein schön entspannter Urlaub, zusammen mit der Familie von Emmas Patenonkel und entsprechend meinem jüngsten Patenkind. Wir haben Sonne und anfangs auch ordentlich Wind getankt (den gab es die letzten Tage ja bei uns auch mehr als genug). Die Sommerklamottis nochmal ausgeführt, im Meer gebadet. Die Seeluft genossen.

Türkei

Zuhause wurde dann der Kuchenbackwahnsinn eröffnet: Geburtstag vom LieblingsMann, vom Räubermädchen. Dann kurze Verschnaufspause am Bodensee, um Omas Geburtstag nachzufeiern. Anschliessend wieder Backwahn und Organisation von Emmas erstem richtigen Kindergeburtstag.

Bodensee_oktober_2013

Es war eine schöne Feier – eigentlich zu viele Kinder für einen vierten Geburtstag. Eine gute Mischung aus Mädels und Jungs und das Ganze bei schönstem Herbstwetter. Die Kids haben frei gespielt, dann unter Anleitung Klöppel gebastelt – okay, hier waren eher die Eltern gefordert. GRINS! Dann unter vollem Einsatz und lauter Begeisterung mit buntem Herbstlaub gespielt. Zum guten Schluss wurde gemeinsam mit den gebauten Klöppeln musiziert. Emma hatte Spaß, allerdings waren ihre Freunde etwas irritiert, weil unsere Nudel sich nicht wirklich was daraus macht, Geschenke auszupacken.

Emma hat nach und nach ihre Geschenke ausgepackt untergejubelt bekommen und sich dann aber sehr darüber gefreut.

Das Ende im Geburtstagsreigen war dann reine Mamasache. Es gab  für mich lecker gebackenen Kuchen, ein Geburtstagslied von Kind und Mann zum Frühstück. Jetzt kann ich aber auch auf lange Sicht keinen Kuchen mehr sehen. Lach!!! Natürlich gab es auch Geschenke, die komischerweise ganz gern von unserem Räubermädchen ausgepackt werden wollten.

Geburtstage_2013

Die Geballtheit der Wiegenfeste haben Emma etwas verwirrt. Sie hat jeden Tag aufs Neue gefragt, ob sie nun Geburtstag habe. GRINS! Und mit jeder Feier ist sie auch ein Jahr älter geworden. Letzte Woche wurde auf die Frage nach ihrem Alter mit dem Brustton der Überzeugung mit “SIEBEN” geantwortet!!!

Was haben wir noch gemacht?

Den Elefanten haben wir noch schnell Bye Bye gesagt. Letzte Woche standen sie alle vereint vor der Porta Nigra.

Emmas Apfelbaum hat dieses Jahr ca. 40 kleine, aber sehr sehr leckere Äpfelchen produziert. Ich musste im Juli schon einige abmachen, sonst wäre der kleine Baum in die Knie gegangen. Sonntag hab ich sie schnell gepflückt.

Genäht wurde in meiner kleinen chaotischen Kreativwerkstatt. In der nächsten Zeit werdet Ihr hier sicherlich das ein oder andere Teilchen sehen, welches unter der Maschine hervorgeschlüpft kam und auch sicherlich noch kommen wird.

Einen hoffentlich nicht zu grauen November!

Alles Liebe von der Oktoberkind-Mama

 

Tschüss Bodensee!

Hallo Ihr Lieben,

Ihr habt es Euch sicherlich schon gedacht: die Oktoberkinder waren im Urlaub. Wie jedes Jahr waren wir in den Sommerferien am Bodensee. Die Kita-Ferien haben wir gut genutzt und haben drei Wochen süddeutsches Leben am ach so schönen Schwabenmeer genossen. Mama und Papa können sich gar nicht daran erinnern, wann es schon mal so einen schönen Sommer gegeben hat (allerdings haben wir uns den nach dem saulangen Winter auch verdient!).

Wir haben ganz viele tolle Dinge unternommen: z.B. sind wir viel Rad gefahren (äh – ich eher nicht, denn ich saß faul im Anhänger und hab entweder Conni-Bücher gelesen, geschlafen oder Papa gesagt, er soll schneller fahren. GRINS. Es gab fast jeden Tag ein Eis. Ich bin ganz oft im Planschbecken, aber auch im großen Wasser, dem Bodensee gewesen. Ich hab mit meinen Schwimmärmchen gar keine Angst im Bodensee gehabt und bin total gern “in den Urlaub geschwommen”. In einem richtigen Wellenbad war ich auch noch. Außerdem haben wir oft Oma und Opa sowie Tante, Onkel und meine Neffen besucht. Waren bei Frau Mayer- einer Freundin des Hauses – in Bayern zu Besuch; haben den absoluten Abenteuertag im Wild- und Abenteuerpark bei Allensbach gehabt. Waren in Friedrichshafen auf dem “Kulturufer” – dort habe ich auch das erste Mal unbedingt beim Kinderschminken angemalt werden wollen. Wir sind mit Bahn und Schiff unterwegs gewesen, haben Lindau, Meersburg, Überlingen, Radolfzell, Konstanz, Markdorf, Ravensburg und andere nette Orte auf die Hörner genommen. Für die Nachbarländer Schweiz und Österreich hat es leider wieder nicht gereicht.

Dafür gewinnen wir dieses Jahr sicherlich die goldene Postkarte, denn wir haben sicherlich 35 Postkarten verschickt, die es in keinem einzigen Geschäft am See zu kaufen gibt:

Okay – am Familienfoto arbeiten wir noch – aber wie sagte eine Freundin mal zu uns: sie mag unsere Familienfotos, weil die niemals gestellt aussehen. GRINS! Nicht wahr, liebe Piepsi?

Seit Samstagabend hat uns die Mosellandschaft wieder. Den See, die Berge und die lieben Menschen tragen wir in unseren Herzen. Und meinen ersten Kita-Tag hatte ich heute auch schon wieder.

Lieber See – wir machen hier zuhause nur eine Pause! Wir kommen wieder! Versprochen!

Ganz liebe, vom Bodensee träumende Grüße,

Eure Emma Lotta!

Impressionen aus dem Osterurlaub

Hallo Ihr Lieben,

über Ostern waren wir ein paar Tage am Schwabenmeer.

Über das Wetter sprechen wir nicht mehr – bringt ja eh nix…

In unserer Ferienwohnung hatten wir zwei richtige Hasenfüße als Osterhasen! Die dachten sich, bevor wir hier kalte und nasse Füße bekommen, hocken wir uns doch mal auf den Schrank! Da musste ich doch mal direkt nachschauen, wie die Aussicht von daoben war (ich fand es cool und hab Papa sofort erzählt, dass er davon ein Foto machen soll)! Allerdings hatten die zwei Gesellen nix Essbares auf dem Schrank versteckt!

Wir haben einfach ganz viel Familienzeit gehabt, das war super! Nicht nur mit Mama und Papa, sondern auch noch Onkel, Tante, Cousins, Oma und Opa und sogar die Familie von meinem Patenonkel (der eigentlich bei uns um die Ecke wohnt!) gehörten zur Familienzeit!

Dazu gehört natürlich auch ne Menge Quatsch machen:

Da hat doch jemand die Socken nicht weggeräumt und schwups, hatte ich sie mir übergezogen! Noch mal ein kurzer Blick, ob auch alles sitzt.

ERWISCHT!!!

Zu meinen Highlights gehörte aber die Fahrt übern See nach Konstanz ins Sea Life. Dort hab ich ganz viele Fische gesehen und zum ersten Mal echte Pinguine!!!

Die Pinguine haben es echt gerettet. Vom großen Becken haben wir nicht wirklich was mitbekommen, denn Dank der Fütterung und Dank der anderen Besucher, die im Glastunnel vor Staunen keinen Schritt mehr vorwärts machten, war es echt brutal eng geworden und das hat mir gar nicht gefallen! Es ging nicht vor und nicht zurück. Und das ganze im Dämmerlicht. Nichts für Leute mit Platzangst! Nach dem Kampf druchs Gedränge standen wir ganz plötzlich vor den Pinguinen und ich war wieder froh! Ich hatte ganz viel Platz und genug Licht gab es auch! Fazit – vielleicht gehen wir nochmal in ein paar Jahren im Hochsommer bei Hochsommertemperaturen, dann will nämlich niemand Fische und Pinguine gucken!!!

Ach ja – ich hab mein erstes eigenes Eis bestellt – ich bin schnurstracks in die Eisdiele gelaufen und hab dort gesagt: Kann ich bitte ein Eis haben?!? Ich hab sogar eins bekommen! Da haben Mama und Papa nicht schlecht gestaunt!!! Verhungern werde ich so schnell nicht. GRINS!!! Dazu passt natürlich super mein augenblickliches Lieblingslied, welches ich im Radio aufgeschnappt hab. Ich singe nämlich jetzt gerne “Niemehr Sorgen” (Cro – Einmal um die Welt). Während ich bei Schneeflöckchen total textsicher in allen Strophen bin, muss ich wohl noch ein wenig am Text feilen. GRINS! Zumal Mama mir mittlerweile echt verboten hat, Schneeflöckchen zu singen! Versteht Ihr das?!?

So, jetzt verabschiede ich  mich aber ins Traumland!

Ganz liebe – von Eis und Sonne und natürlich URLAUB träumende Grüße,

Eure Emma Lotta!

 

Nachtrag Bodensee

Hallo Ihr Lieben,

der Sommerurlaub – der doch fast gar nicht stattgefunden hat (ich die meiste Zeit, Mama auch ein paar Tage krank) – ist schon wieder viel zu lange her, höchste Zeit, ein paar Eindrücke nachzuliefern. Immerhin haben wir eine grosse Radtour von Immenstaad zum Affenberg  am See entlang und über Salem und Bermatingen wieder zurück gemacht. Eine wunderschöne Strecke, sagen Mama und Papa, und kaum Steigungen. Ich kann das zum Teil bestätigen, anderseits pflegte ich die meiste Zeit in meinem Anhänger zu schlafen GRINS. Diesmal haben wir die Affen links liegen lassen und stattdessen ausgiebig den tollen Spielplatz in Beschlag genommen.

Und wir waren auf dem Schlossfest in Salem, natürlich hauptsächlich zum Karussel fahren!

Ganz Bodensee-sehnsüchtige Grüsse

Eure Emma Lotta