Wenn ich einmal reich wär…

Hallo Ihr Lieben,

heute schreibt die Mama. Trotz des feuchtfröhlichen Frühlings geht hier das bunte Treiben weiter. Um die täglichen Wassermassen und Kälteeinbrüche zu überstehen, benötige ich meine Energie, um durch den Tag zu kommen und das Oktoberkind bei Laune zu halten. Daher gibt es im Augenblick auch nicht so viel von uns. Der Körper ist auf jeden Fall nicht auf Sommer, Sonne, Sonnenschein eingestellt, er singt eher den Winterblues… Die Sommerklamottis warten auf ihren Einsatz, ich würde Euch gern tolle Bilder vom glücklichen Okoberkind im Garten präsentieren… Leider habe ich heute kein Bild für Euch!

Jetzt aber zum eigentlichen Thema. Vor ein paar Tagen bin ich auf eine Petition aufmerksam geworden: Recht auf Sparen für Schwerstbehinderte.

Der 20-jährige Jura-Student Constantin Grosch aus Hameln wehrt sich dagegen, dass er niemals mehr als 2.600,- Euro auf dem Konto haben darf. Constantin hat Muskeldystrophie. Das heißt, seine Muskeln werden immer schwächer. Während er als 11-jähriger noch auf dem Fußballplatz stehen konnte, ist er nun auf einen Rollstuhl angewiesen.

Constantins Erkrankung wird nach deutschem Recht nicht als gesundheitliche Einschränkung, sondern als Sozialfall eingestuft. Behinderte Menschen wie er werden behandelt wie Hartz IV-Empfänger. Das bedeutet konkret: Wenn er eines Tages als Jurist arbeitet, wird er niemals auf einen Urlaub oder eine eigene Wohnung sparen können.

Constantin hat in seiner Petition die augenblickliche Gesetzeslage kurz und knapp auf den Punkt gebracht.

Ich habe in den letzten Tagen mit etlichen Leuten über das Thema gesprochen – die Reaktion darauf war ziemlich eindeutig: Das kann doch nicht wahr sein, oder?

Ich würde mich freuen, wenn Ihr der gleichen Meinung seid und hier mit Eurer Stimme für eine gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen in der Gesellschaft stimmt.

Ich würde mich sehr freuen, wenn meine kleine Tochter den Titel “Wenn ich einmal reich wär…” nicht nur träumen sondern auch im wahren Leben erfahren dürfte, sollten die Voraussetzungen dafür gegeben sein!

Herzenswarme Grüße von der Oktoberkind-Mama

One thought on “Wenn ich einmal reich wär…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *