Ursel hier und Ursel da – Ursel ist für alle da!

Werbung

Hallo Ihr Lieben,

so langsam sinkt der Adrenalin-Spiegel wieder auf den Normalzustand und ich kann Euch endlich mal meine beiden Ursels zeigen, die ich für Linda aka Bunte Knete von Frl. Päng im Probenähen gezaubert hab.

Ursel gibt es in drei Größen – die Mini ist für Kinder toll oder auch als Ausgehtäschchen für abends, wenn nur das Nötigste mit soll. Die Midi hab ich persönlich noch nicht getestet – ist aber wohl die Alltagstaugliche – so kam es einvernehmlich aus der Kreativrunde. Die Maxi ist auf jeden Fall perfekt geeignet, um auch seine Lieblingsbacksteinsammlung mit sich herumzutragen. GRINS!

Die kleine hab ich – bis auf den Tragegurt – ganz nach der wieder mal sehr gut beschriebenen Anleitung genäht. Als Gurt hab ich simples Gurtband benutzt und die Karabiner-Haken weggelassen. “Klein-Ursel” ist übrigens prima für die Verwertung von Resten. Gerade bei so Streichelstöffchen wie dem Flower of Hearts wird jedes kleine Miniftitzelchen aufgehoben und wartet auf den entsprechenden Einsatz. Ursel_1

00001_IMG_7580_Emma.Oktoberkind.euGroß-Ursel habe ich zusätzlich außen eine Eingrifftasche “eingebaut” – witzig: Klein-Ursel und Groß-Ursel erinnern mich sehr an meine Kindheit. Meine ältere Cousine heisst genauso wie ich und als Kinder wurden wir immer Klein-Barbara. und Groß-Barbara gerufen. Dort passt meine Wasserflasche perfekt herein – so muss ich nicht lange zwischen den Lieblingsbacksteinen suchen und hab sie direkt griffbereit. Als Gurt hab ich die Stoffe, die ich auch für die Tasche vernäht habe (der schilffarbene ist übrigens mal ein BW-Schuhsack gewesen), als Gurtband geflochten. Sieht zwar schick aus – ist aber leider nicht geeignet, wenn frau sich die Tasche randvoll packt. Ich werde das wohl noch gegen den Autogurt tauschen, den ich auch schon dafür vorgesehen hatte.

00004_IMG_7562_Emma.Oktoberkind.eu00001_IMG_7558_Emma.Oktoberkind.eu 00002_IMG_7560_Emma.Oktoberkind.eu 00006_IMG_7576_Emma.Oktoberkind.euEs lohnt sich übrigens sehr, mal bei Linda auf dem Blog vorbeizuhuschen (und zwar am 08.08., 10.08. und 12.08. – ich bekomm die nicht richtig verlinkt – Technik ist blöd würde das Räubermädchen an dieser Stelle sagen). Da könnt Ihr Euch ganz viele einzigartige Ursels anschauen!

So – und jetzt hab ich wohl hoffentlich alles prima vorbereitet um endlich mal wieder zum RUMS zu marschieren. Hab ich dieses Jahr überhaupt schon mal geRUMSt?

Viele liebe Grüße,

Eure Oktoberkind-Mama

Schnittmuster von hier oder hier.

Verlinkt bei RUMS und Out Now.

OMG (oh my god) – oder sollte ich besser sagen GOTS?

Werbung

Ihr Lieben,

ich habe mir seit Wochen auf die Zunge gebissen, der Adrenalinspiegel steht auf Allzeit-Hoch! Genauer gesagt seit dem 28.07.2015, 7:15 h – da hat es fast einen Schlag gegeben und ich wäre beinahe aus dem Bett gefallen! Ich hatte eine Nachricht von der lieben Nadine von Alles für Selbermachereigentlich kam die Nachricht schon am späten Abend, doch ich war schon offline und hätte bestimmt eine schlaflose Nacht im Feiermodus verbracht. Und sie fragt mich allen Ernstes, ob ich Lust hätte, die ersten GOTS zertifizierten Jerseys in ein Designbeispiel zu verwandeln.Halloooo????? Was für eine Frage!!!! Natürlich hatte ich Lust! Schliesslich hab ich mich – ohne mir wirkliche Chancen auszurechnen – auf das Probenähen beworben. Es tummelten sich ja auch nur an die 2.500 kreative Köpfe im Bewerbertöpfchen. Und nun war ich wirklich eine von 35 Mädels, die es in diese erlesene Gruppe geschafft hatten! In den letzten Wochen ging es mir ganz oft so, dass ich morgens aufgestanden bin und dachte, so jetzt ist der Traum vorbei und es gibt gar keine GOTS-Probenähgruppe und ich bin schon mal gar nicht dabei. Aber täglich macht es BÄHM! Und nochmal BÄHM! Ich freu mich auf jeden Fall wie Bolle und hab schon etliche Runden im Kreis getanzt und überhaupt! Und was soll ich Euch sagen? Es sind Hammer-Frauen in der Gruppe, die wundervolle Design-Beispiele gezaubert haben.

Nun ist es leider so, dass ich zum Veröffentlichungstermin der Stöffchen noch gar kein Designbeispiel gezaubert habe – Urlaubs- und Familienzeit sei Dank an dieser Stelle… Grrrrhhhh. Außerdem befinden sich meine beiden Nähschätzchen gerade im wohlverdienten Wellness-Urlaub und werden generalüberholt. So werde ich Tag für Tag nervöser, weil ich mir die genialen Designbeispiele der genialen Mädels anschaue. Mein Kopfkino ist zur Zeit sehr bunt und im Kopf hab ich mindestens 10 Outfits fertiggestellt. Mal gucken, mit was ich Euch demnächst – also ganz bald – überraschen werde!

Da ich ja aus eigener Erfahrung weiss, wie flott die tollen Designs bei AfS vergriffen sind, wollte ich mich zumindest mal mal am Erscheinungstag der RETRO CAT von Miss Thomas zu Wort melden! Leute – die Stöffchen sind allesamt der Hammer! Und die Katzen sind sicherlich ebenso gefragt, wie die Löwen, die am Wochenende live gegangen sind!

Jersey - GOTS - Retro Cat - Miss Thomas

Und wer jetzt noch nicht weiss, was das GOTS-Zertifikat mit sich bringt, dem sei gesagt, dass hier nicht nur Biofasern zu Stoff verarbeitet werden, sondern auch noch unter fairen Bedingungen für Mensch und Umwelt!

Hachz! Endlich durfte ich es in die Welt herausbrüllen! Ich bin noch immer voll geflashed freue mir ein Bein aus!

Und weil ich schon keine vernähten RETRO CATs zu bieten hab – noch nicht!!! – zeig ich Euch ein anderes feines Stöffchen aus den Eigenproduktionen von AfS. Ja! Ich bin bekennende Liebhaberin und ich steh dazu. GRINS! Die Qualität ist aber auch einfach genial und mit GOTS wird nochmla eine andere Liga gespielt!

00002_IMG_8098_Emma.Oktoberkind.eu00006_IMG_8107_Emma.Oktoberkind.eu

00007_IMG_8109_Emma.Oktoberkind.euSo, jetzt hab ich Euch aber genug aus dem Leben eines Stoffjunkies erzählt!

Freut Euch schon mal auf meine nächsten Posts!

Ganz liebe Grüße aus dem Freudentaumel!

Eure Oktoberkind-Mama

PS: Hab ich eigentlich schon erwähnt, wie sehr ich mich freue? GRINSIMQUADRATUNDKREISUNDÜBERHAUPT! YEAH!

Stoffe: Sunshine – Kleeblatt Frottee von AfS, Ringeljesey von Lillestoff

Schnittmuster: Alma von Hedi näht

Klettern, klettern und abermals klettern!

Werbung

Hallo Ihr Lieben,

das Räubermädchen ist gerade total auf dem Kletter-Trip! Es macht mir richtig viel Freude, sie dabei zu beobachten und auch zu sehen, wie sie Tag für Tag ihre eigenen Grenzen nach oben ausbaut. Sie traut sich immer mehr zu. Wenn sie nach wie vor eher der vorsichtige Klettermaxe ist, tastet sie sich doch langsam immer höher und probiert sich aus. Schaukeln werden erstmal er- und überklettert, bevor überhaupt geschaukelt wird. Aber auch das geht immer besser allein. Klar ist es immer noch bequemer, sich von Mama oder Papa anschaukeln zu lassen, aber eigentlich kommt sie prima ohne Hilfe zurecht. Gestern war ich mit meinem Patenkind und meinen Neffen im Kletterpark – wie gerne wäre das Räubermädchen auch richtig klettern gegangen. Ich musste sie leider noch etwas vertrösten. Aber spätestens nächstes Jahr gehe ich dann mit ihr ganz allein in den Kletterpark.

Dafür hat sie sich heute richtig verausgabt – einige Spielplätze mit vielen Klettermöglichkeiten! Und die erste Herbstkombi wurde dabei ausgiebigst auf ihre Kletter- und Tobefähigkeiten getestet.

Achtung Bilderflut – aber ich konnte den Finger nicht vom Auslöser lassen. GRINS!00007_IMG_7913_Emma.Oktoberkind.eu

00008_IMG_7914_Emma.Oktoberkind.eu 00009_IMG_7921_Emma.Oktoberkind.eu00012_IMG_7931_Emma.Oktoberkind.eu 00013_IMG_7934_Emma.Oktoberkind.eu 00014_IMG_7936_Emma.Oktoberkind.eu00022_IMG_7949_Emma.Oktoberkind.euUnd Steine werfen geht natürlich auch!

00025_IMG_7959_Emma.Oktoberkind.euSo – jetzt brauchen wir nur noch etwas Wind, ein Stoppelfeld und einen Drachen für den nahenden Herbst – wenn es zur Zeit auch noch nicht so danach ausschaut! Das Räubermädchen hat sich in ihrer ersten Herbstkombi übrigens so wohl gefühlt, dass die Beaniemütze und auch das Langarmkleid nicht gegen Sonnenhut und T-Shirt getauscht werden durften!

Spätsommerliche Grüße,

Eure Oktoberkind-Mama

Stoffe: Biojersey Summerdays von Sari Ahokainen gibt es hier beim Stoffgezwitscher! Ringeljersey von Lillestoff.

Schnitte: Tunikakleid Kara von Bunte Knete; Beanie Hamburger Liebe; Leggings k.A.

Neulich in der Glücks-Schuhmacherei

Hallo Ihr Lieben,

ich durfte neulich das Räubermädchen zum therapeutischen Reiten begleiten. Sie hat echt wahnsinnige Fortschritte gemacht – wenn sie auch nach 1 1/2 Jahren noch immer nicht auf dem Pferd sitzt, so ist sie aber zumeist mit Freude dabei. Sie ist direkt aus dem Bus raus, zur Therapeutin gelaufen, die mit dem Pferd gerade am Sattelplatz stand. Das Räubermädchen hat sich gleich eine Bürste geschnappt und Blaisy gestriegelt. Dann hat sie fleissig beim Hufauskratzen geholfen. Sie kennt alle Reitbegriffe – der liebsten Conni Klawitter sei Dank! Die Motte führt jetzt ihren Blaisy – sie geht zusammen mit der Therpeutin und dem Pferd durch die Reithalle und gibt die Kommandos. Kommandos geben kommt unserem Kind doch sehr entgegen – versucht sie das im Alltag doch auch allzu gern. GRINS!

Blaisy – ich dachte ja immer, sie sei ein Mädchen, aber nach genauer Betrachtung der Pferde-Anatomie muss ich mich doch korrigieren! Entschuldige bitte, Herr Blaisy!

00001_IMG_7726_Emma.Oktoberkind.euZwischendurch kommen andere Kinder dran, da kann ordentlich gespielt werden!

00003_IMG_7759_Emma.Oktoberkind.euSo ein Pferd ist einfach groß – dem muss man mit dem entsprechenden Respekt begegnen.

00002_IMG_7728_Emma.Oktoberkind.euUnd weil ich zugucken war, durfte ich zum Schluss auch noch ne Runde auf´s Pferd. Ich bin sogar ohne Kran draufgekommen. Allerdings hätte ich es echt besser wissen müssen. Nachmittags waren meine Augen sowas von zugeschwollen… Das ist definitiv das letzte Mal, dass ich auf einem Pferd gesessen habe – obwohl ich zugeben muss, es hat mir sogar Spaß gemacht. Allerdings haben sich meine Augen seither nicht mehr komplett erholt. Sie sind jetzt einfach mega empfindlich, was Tiere angeht. Welchen Nutzen haben eigentlich diese blöden Allergien?!?

Zum Schluss durfte ich noch einen tiefen Blick in den Glücks-Schuhladen werfen. Ein Hufschmied baute gerade alles auf, um die Pferde auf dem Reiterhof zu beschlagen! Für die Kinder war das natürlich auch ein ganz besonderes Erlebnis!

00001_IMG_7775_Emma.Oktoberkind.eu  00003_IMG_7777_Emma.Oktoberkind.eu00004_IMG_7778_Emma.Oktoberkind.eu00005_IMG_7779_Emma.Oktoberkind.euFür mich liegt das Glück der Erde leider nicht auf dem Rücken der Pferde… Doch sie sind sehr imposante Tiere und vor allem, wenn man diese kleinen Kinder auf den großen Pferden “turnen” sieht – ja ich weiss, das heisst eigentlich voltigieren – dann hab ich noch mehr Respekt vor den Kids als vor den Pferden!

Jetzt muss ich mir nach dem Schreiben des Posts aber nochmal ein paar Augentropfen genehmigen…

Ich hoffe, ihr reagiert nicht so fies auf Pferde oder andere Tiere.

Liebe Grüße,

Eure Oktoberkind-Mama

A little Extra 2016 – Covergirl

Werbung

Hallo Ihr Lieben,

gerade habe ich eine wunderbares Paket vom Neufeld Verlag bekommen. Der “A little Extra 2016” Kalender ist da und unser Räubermädchen ist das Covergirl! Es gibt wieder 12 wundervolle Bilder von Conny Wenk. Ich erinnere mich sehr sehr gern an das Shooting im Juli 2015 zurück. Es war ein chaotischer Tag mit Fehlermeldung im Bordsystem vom Auto, dann ner dicken Macke am Auto beim Einparken… Aber kaum waren wir in Connys Obhut, war aller Stress davor vergessen und wir hatten eine Menge Spaß miteinander! Das Minimodel hatte sichtlich Freude, mit Conny zu shooten. Hier könnt Ihr nochmal einen Teil der tollen Bilder sehen.

Ich freu mich so sehr, dass unsere lebensfrohe Motte es wieder in den Kalender geschafft hat und dazu noch auf die Titelseite!

Kalender2016Aus diesem Grund verlose ich 365-Tage gute Laune! Es gibt einen Kalender zu gewinnen.

Was müsst Ihr tun? Hinterlasst hier im Blog einen Kommentar und zwar würde ich von Euch gerne wissen: Welche Kleinigkeit bereitet Euch gute Laune, macht Euch froh oder sogar glücklich? Die Verlosung läuft bis zum 31.08.2015.

Und hier zum Kleingedruckten: Teilnahme ab 18 Jahren, versendet wird nur innerhalb Deutschlands. Der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden. Bei anonymen Posts muss eine email-adresse angegeben werden.

Den Kalender gibt es übrigens auch hier zu kaufen.

Und jetzt ab in den Lostopf!

Viel Glück wünscht Euch

Eure Oktoberkind-Mama

 

Einmal waschen, schneiden, fönen, bitte!

Hallo Ihr Lieben,

tja – im Augenblick ist die Oktoberkind-Mama wohl in einem richtigen Blog-Flow. Grins! Aber ich hab mich auch schon wieder so lange rar gemacht, dass Ihr Euch eine geballte Ladung Oktoberkind wirklich verdient habt.

Kinder und Haarewaschen bzw. -kämmen – eigentlich schon ein Unding, dieses überhaupt in einem Satz zusammen zu erwähnen. Dabei ist es völlig egal, ob es sich hier um Kinder mit dem Normal-Syndrom oder aber mit Sonderausstattung handelt. Viele Gespräche mit anderen Eltern untermauern meine oben aufgestellte These. Natürlich gibt es Ausnahmen – aber zu denen gehört mein Exemplar Kind ganz bestimmt nicht! Da ich ja selbst nicht zwingend zur langhaarigen Mädchenfraktion gehöre, finde ich kleine Mädchen mit niedlichen Zöpfen zwar total süß, doch wenn ich bedenke, mit welchem Theater das ganze hübsche Aussehen startet, wünsche ich mir manchmal lieber einen Jungen mit praktischer Kurzhaarfrise (was wohl auch das oben genannte no go Kinder und Haarewaschen inklusive Theater auf ein Minimum an Geschrei begrenzen würde – in meiner Therorie natürlich).

Wie oft startete im Hause Oktoberkind der Morgen mit “Mama, aber heute nicht die Haare kämmen!”, verbunden mit der gezielten Flucht unter den Esstisch. Da waren die Grenzen zwischen zähem Verandlungserfolg, dem Einsatz von strategischen Bestechungsmitteln oder aber bedingungsloser Kapitulation meinerseits echt fließend: getreu des Sprichwortes “Mal verliere ich, und mal gewinnen die anderen”. Und dabei ging es hier NUR um das Haare kämmen und Zöpfe machen! Vom Geschrei beim Haarewaschen gar nicht erst zu reden! Und mal ganz abgesehen davon, dass ich den Essensplan der ganzen Woche nicht am schwarzen Brett im Kindergarten, sondern in den Haaren meiner Tochter ablesen konnte… Bääääh!

Wie oft endete das allmorgendliche Haaremachen mit dem Satz: “Dann lassen wir die Haare halt kurz schneiden!” Worauf ich zur Antwort bekam: “Jaaaaaaaa – wie Papa!” Da hatte ich die nächste Baustelle: Wie rede ich dem Kind jetzt die sportliche 3 mm Kurzhaarfrisur des Oktoberkind-Papas nur wieder aus?!?

Nach ewig langem Ärger war es dann im Juli soweit: Ein Exclusiv-Termin für´s Räubermädchen bei unserer Lieblingsfriseurin und guten Freundin Yvonne. Unglaublich! Das Räubermädchen flitzt zielstrebig zur Waschstation, wartet ungedulig darauf, dass Yvonne ihre letzte Kundin fertig gestylt hat. Sie legt wie ein alter Hase den Kopf in die Waschschüssel und los geht es. Dabei fällt mir ein, ich fand Friseur mit Haare waschen immer doof. Bei unserem Friseur musste ich mich als Kind immer nach vorne übers Waschbecken beugen… Bäh!

Jetzt aber los – Achtung Bilderflut!

00001_IMG_7441_Emma.Oktoberkind.euYvooooonnnne! Komm jetzt endlich!!!

00002_IMG_7447_Emma.Oktoberkind.euGenießerschweinchen!

00003_IMG_7452_Emma.Oktoberkind.euDie Kopfmassage war klasse!

00004_IMG_7454_Emma.Oktoberkind.euKonzentriertes Stillsitzen. Hoffentlich geht das auch alles glatt!

00005_IMG_7455_Emma.Oktoberkind.euKurzes Päuschen mit Apfelschorle!

00007_IMG_7458_Emma.Oktoberkind.euWeg mit den alten Zöpfen!

00008_IMG_7461_Emma.Oktoberkind.euHach – was ist das schön luftig um den Nacken!

00009_IMG_7463_Emma.Oktoberkind.euDer Pagen-Kopf sitzt!

Von vorn frisch beim Friseur gibt es leider nur Keks-im-Mund-Bilder – die erspare ich uns allen besser. Lach!

Wir sind froh mit den neuen kurzen Haaren, die dann zum Glück doch länger als 3 mm bleiben durften! Waschen ist zwar noch immer kein Highlight, geht aber bedeutend besser. Und wenn nix mehr geht, gehen wir halt zum Haarewaschen in den Salon zu Yvonne!

Und in welcher Tonlage schreien Eure Kinder so beim Thema Haare?

Luftig leichte Sommergrüße

von der Oktoberkind-Mama

Edit: Wärend ich nochmal schnell über meinen Text lese, kommt mir folgender Gedanke hoch: WIE konnten wir überhaupt in den 70er Jahren überleben, gab es doch zu der Zeit keine extra Kindershampoos ohne Ziepen und Augenbrennen, keine superduper Tangle Teezer Bürsten und vor allem KEINE speziellen Haargummis! Meine Zopfgummis bestanden oft aus dickeren Haushaltsgummis! Vielleicht ist das ja die Erklärung dafür, dass ich heute die Haare lieber kürzer trage?!?