Ohne wenn und aber!!!

Hallo Ihr Lieben,

Mittlerweile leben wir seit fast fünf Jahren als Kleinfamilie. Kleinfamilie deshalb, weil wir in der Konstellation Mutter, Vater, Kind unterwegs sind. Daran hab ich schon manchmal zu knabbern. Denn oft geht die Richtung in kein Kind oder mindestens zwei Kinder. Als wir kein Kind hatten, waren wir ganz klar definiert – wir gehörten zu den sogenannten Dinkis – doppeltes Einkommen, keine Kinder. Eine hart umkämpfte Marktgruppe.

Dann wird man eine Familie – nämlich Mutter, Vater, Kind. Das ist ja mindestens bis zum dritten Lebensjahr des Kindes auch völlig legitim. Doch plötzlich kommen überall Geschwisterkinder – oder aber es waren schon “große” Kinder da und es gab wieder Nachwuchs. Kommt nichts nach, bekommt man oft das Gefühl, dass man gar nicht so richtig Familie ist. Ich persönlich kenne wenige, die “nur” das eine Kind haben. Und ganz oft kommt die Frage: Und – wann kommt bei Euch das zweite?

Okay – bei uns kommt die Frage natürlich eher hinter vorgehaltener Hand oder gar nicht direkt, denn wenn das erste schon mit Sonderausstattung unterwegs war, wie sieht es dann mit dem zweiten oder dritten oder vierten aus?

Natürlich hätten wir auch gern noch mindestens ein zweites, wenn nicht sogar ein drittes Kind genommen. Aber was nicht ist, kann man nun mal nicht herbeireden oder zaubern oder so. WIR sind in der Mutter, Vater, Kind Konstellation glücklich – ohne wenn und aber.

Unser sehnlichster Wunsch ist, dass wir und unser Kind glücklich sind und bleiben. Das ist keine Aufgabe, die man an einem Tag absolviert, NEIN, es ist ein lebenslanges Arbeiten, für jeden Teil der Familie dieses Ziel zu erreichen. Und das Tag für Tag.

Wir möchten das Urvertrauen unserer Tochter in uns – in ihre Eltern – in ihre allerersten Bezugs- und Vertrauenspersonen niemals erschüttern wollen. Wir haben in den letzten fast fünf Jahren – Mann – wo ist die Zeit geblieben – gemeinsam schon so vieles durchgestanden, was oft in einem ganzen Menschenleben nicht vorgesehen ist.

Wir lieben Dich – Du Sonnenschein, Du Trotzkopf, Du selbstbewusstes Menschlein, Du Tausendsasser, Du Rollenspieler, Du einfach nicht in tausend Worte packbares Menschenkind, Du ein bißchen Mama, ein bißchen Papa und ganz viel eigenes Räuberkind!

Wir sind FAMILIE – und wir sind immer für Dich da!!!

FamilieUnd geben Dir den nötigen Halt im Leben!

Emma_fliegtAuch wenn diese Aufgabe die größe Herausforderung unseres Lebens ist – wir stellen uns gern! Und sehen Dir jeden Tag auf´s Neue mit Leidenschaft beim Wachsen zu!

Schön, dass es Dich gibt – und zwar so wie Du bist und OHNE wenn und aber!!!

In Liebe,

Deine beiden größten Fans auf Erden!

 

 

 

Ein Mädchen!

Hallo Ihr Lieben,

klar ist unser Oktoberkind ein Mädchen – was für eine Frage!

Aber gerade diese Frage: Bist Du ein Mädchen? – kann beliebig getauscht werden durch: Bist Du eine Frau? Bist Du ein Junge? Bist Du ein Mann? – beschäftigt unser kleines Mädchen seit geraumer Zeit sehr! Mit allem, was dazu gehört. Wir befinden uns sozusagen in der ersten Aufklärungsphase. Ganz spannend ist das natürlich, wenn man zum Beispiel im Schwimmbad oder am Strand oder sonstwo die Miniausgaben Mann mal nackig beobachten kann. Das kann natürlich hin und wieder recht peinlich werden. Aber zum Glück hat sie uns die Peinlichkeiten in der Öffentlichkeit bisher noch erspart! Aufholzklopf…

Klar werden die Geschlechter über die körperlichen Attribute definiert, aber da gibt es noch vieles mehr, was sich eindeutig Mädchen oder Jungs zuordnen lässt.

Prinzessinnen sind nach wie vor in der Welt des Oktobermädchens nicht wirklich wichtig, sie ist dann zum Glück noch immer das Räubermädchen und Pippi Langstrumpf oder die nicht sehr zimperliche Conni stehen hoch im Kurs! Doch wenn sie irgendwo eine Puppe sieht, ist es um sie geschehen! Sie ist eine hingebungsvolle Puppenmama! Durch und durch Mädchen! Sie hätschelt und tätschelt und sorgt sich um ihre Lieben – wenn auch manchmal etwas ruppig. Doch das ist wahrscheinlich der Puppenalltag: egal ob im hohen Norden oder im tiefen Süden des Puppenmamaplaneten!

Da strahlten die Puppenmama-Augen natürlich nicht schlecht, als ich vor einiger Zeit mit einer Puppentrage um die Ecke kam. Die wundervolle Beate von Zapperlott hat eine ganz tolle Puppentrage entwickelt, an deren Entstehung ich unterstützend tätig sein durfte. An dieser Stelle nochmal ein ganz herzliches Dankeschön an Beate für das entgegengebrachte Vertrauen!

Die Trage wurde direkt in Beschlag genommen – ich musste der kleinen Lady noch ein wenig zur Hand gehen. Zumindest beim Platzieren des Traglings brauchen die kleinen Mamas noch ein wenig Unterstützung. Ob auf dem Bauch oder auf dem Rücken getragen wird, bleibt den Puppenmamas überlassen. Die Trage macht alles mit. Sie ist verstellbar und kann somit auch mal der Freundin angezogen und passend eingestellt werden.

Dass das Oktobermädchen glücklich ist, lässt sich hier wirklich nicht leugnen.

ida_5Ida_4Und weil beim Shooting mit Kind nur Faxen gemacht wurden, musste die Schneiderpuppe nochmal ran. Man kann die Puppentrage auch wenden – so hatte ich noch ein wenig Fläche, um den tollen Elefanten und noch eine Feder aus der AfricanLove-Plotterserie von Frl. Päng zu platzieren!

Ida_1Ida_3Ida_2So genug geschwärmt! Eins muss ich aber noch schnell loswerden. Beate hat auf ihrem blog ein Freebie für die Puppentrage hinterlegt, die große Variante gibt es für kleines Geld in ihrem Shop.

Dann geh ich mal durch mein Stoffdepot, um ein paar von den Puppentragen zu nähen. Das sind sicherlich ganz arg tolle Geburtstagsgeschenke für die kleinen Puppenmamas!

In diesem Sinne verabschiede ich mich an die Nähmaschine!

Liebe Grüße von der

Oktoberkind-Mama

linked with: Kiddikram, Meitlisachen

Schnittmuster: Puppentrage Ida von Zapperlott

Plotts: AfricanLove von Frl. Päng – Bunte Knete

 

Herdentrieb?!

Hallo Ihr Lieben,

tja, was soll ich sagen?!? Die Sache mit dem Herdentrieb zu erklären ist eigentlich ganz einfach: im Augenblick beobachtet man Land auf Land ab diese bunten Loombandz. Irgendwie kann man sich diesen Silikongummis gar nicht entziehen… Auch bei uns gibt es ein paar davon.

Bei uns kreativen Nähtanten gibt es sowas natürlich auch. Letztes Jahr wurden für den privaten Hausgebrauch bezahlbare Potter salonfähig (zumindest hab ich letztes Jahr zum ersten Mal davon gehört). Das sind so Wunderwaffen, die Muster und Motive in verschiedenste Materialien schneiden. Mit diesen tollen Motiven kann man dann beispielsweise schlichte Klamöttchen aufpimpen. Ja – ich bekenne mich schuldig, ich bin ein Lemming – wenn auch ein recht später! Und nochmal ja – jetzt plottet sie auch noch! Bei uns ist im April so eine Wunderwaffe eingezogen.

Das Teil war im Haus und damit war dann auch gut – gemäß des steinzeitlichen Mottos Jagen und Sammeln. Es fristete über Monate ein tristes, unbeachtetes Dasein auf dem Schrank. Bis – ja bis die liebe Linda von Bunte Knete zum Probeplotten ihrer ersten Plotterserie AfricanLove aufrief. Da hab ich mich getraut und mich als absoluter Technik-Nicht-Nick kurzerhand gemeldet.

Wer Lindas Schnittmuster kennt, weiss, dass auch ihre Potterdateien bis ins letzte Detail ausgeklügelt sind und es war mir eine Freude, endlich das Zauberteil auspacken zu können und dann Augen zu und durch. Mit ein wenig Unterstützung aus dem wundervollen Team, welches sich zum Probeplotten vereint hat, entstand zwischen mir und meinem Plotter ein zartes Anbandeln. Dieses war der erste Streich – der erste Plott im Hause Oktoberkind aus der wunderbaren AfricanLove Serie! Mittlerweile weiss ich auch, es heisst nicht plottert, sondern plottet:-) Und dank der tollen Anleitung ist die Bedienung des Plotters wirklich kinderleicht!

African Love_1
Und weil Linda gerade im Flow war, huschte noch NauticalLife hinterher. Schaut doch mal bei der lieben Linda vorbei – bis zum 07.09. gibt es auch noch satte 20 Prozent Rabatt auf alle Bestellungen!

Aus der maritimen Serie hab ich heute abend fleissig geplottet – nur zum Nähen und Verarbeiten meiner Plotts hat es nicht mehr gereicht (wer entgittert da auch stundenlang mit ner Stecknadel und nem Nahtauftrenner, statt sich mal das richtige Werkzeug dafür zu besorgen?). ABER die Idee steht, der die das Plottergebnis hat mich sehr erfreut und hoffentlich kann ich Euch schon ganz ganz bald das fertige Ergebnis zeigen!

Noch weiss ich nicht, ob mein Plotter eher Richtung bester Kumpel geht oder sich doch noch als Diva entpuppt und zur Megazicke mutiert. Doch nach meinem zweiten Plottversuch sehe ich einer guten gemeinsamen Zeit entgegen. GRINS!

Also – freut ich auf den zweiten Plott-Streich aus dem Hause Oktoberkind!

In diesem Sinne – seid, bleibt oder werdet kreativ!

Eure Oktoberkind-Mama