HerzensSchwestern-Treffen oder WDSD 2013 in Velbert

Hallo Ihr Lieben,

das war vielleicht ein Wochenende! Gestern hab ich ENDLICH nach ganz arg langer Zeit meine HerzensSchwester Sonea wiedergesehen. Ich hab Mama und Papa auf der Fahrt nach Velbert die ganze Zeit nur mit Sonea, Baby Vincent und ihren Eltern in den Ohren gelegen und was war die Freude groß, als wir uns nach so langer Zeit (August 2012) endlich wieder live in die Arme fallen konnten!

Witzigerweise ging es im Auto der Sonnenschein-Familie ähnlich zu. Meine HerzensSchwester hat sich nämlich genauso auf mich gefreut, wie ich mich auf sie!

So haben wir auch einiges gemeinsam gemacht:

Erstmal schaun, wo sich die kleinen Kätzchen versteckt haben.

Anschliessend haben wir uns interessiert die Bilderausstellung von der weltbesten Conny angesehen:

Ich hatte gestern übrigens einen Deal mit Conny, ich hab ihr mein Namensschild gegeben und Conny war inkognito als “Emma” getarnt unterwegs. Das hat wohl für etwas Verwirrung gesorgt. Lach!!!

Sooooo hab ich mich gefreut, als ich die lieben Sonnenscheins gesehen hab!

Und bei all dem Trubel und den vielen vielen Kindern mit und ohne Extra, musste ich zwischendrin mal eine kleine Runde chillen:

Alles in allem war es ein wundervoller Tag mit vielen Eindrücken, ner ganzen Menge netter Menschen, ganz vielen kleinen und großen Sonderausstattungen, vielen Infos für meine Oldies.Wahnsinn, wie viele Familien nach Velbert gekommen sind, um gemeinsam UNSEREN Tag zu begehen! An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an Friederike und Johannes von Impuls 21, die das alles organisiert und auf die Beine gestellt haben!

Außerdem haben wir etliche Familien kennengelernt, die wir sonst nur aus der virtuellen Welt kennen. Ganz besonders gefreut hab ich mich darüber, Luna und ihre Eltern endlich mal persönlich zu treffen. Die wir hoffentlich ganz bald schon in Ruhe wiedersehen dürfen.

Und weil der Tag nicht schon ereignisreich genug war, sind wir auch noch bei meiner allerliebsten Patentante eingekehrt, haben dort noch schöne gemeinsame Stunden genossen!

Heute gibt es einfach nur mal ganz liebe EXTRA Grüße von mir!

Eure Emma Lotta!

Ach ja – fast hätte ich es vergessen: Danke lieber Sonnenschein-Papa für die tollen Bilder und dass wir sie hier zeigen durften!

 

Happy World-Down-Syndrom-Day 2013!

Hallo Ihr Lieben!

Ich habe sehr gern Geburtstag! Jawohl! Und heute ist so ein Tag, da sag ich das nicht nur, sondern in gewisser Weise stimmt das auch!

Heute ist DER Tag für alle, die – genauso wie ich – mit dem Extrachromosömchen auf die Welt gekommen sind. Warum heute? Das liegt dann ja wohl bei einem dreifachen Chromosom 21 auf der Hand, oder? Seit 2006 feiern wir kleinen und großen Extras diesen Tag, seit letztem Jahr sogar offiziell von den Vereinten Nationen anerkannt.

Wir möchten ganz besonders an diesem Tag darauf aufmerksam machen, dass wir genauso wie alle anderen da draußen, ein Recht auf Leben haben. Und dass das Leben bei weitem nicht vorbei ist, wenn so ein Minimensch mit Sonderausstattung auf der Erde gelandet ist, zeigen viele Familien tagtäglich in ihren blogs.

Es ist leider immer noch die traurige Wahrheit, dass 90 Prozent der Kinder mit Verdacht auf Down Syndrom schon in der Schwangerschaft kein Recht auf Leben haben. Stellt Euch mal vor wie es wäre, wenn von 10 Menschen neun gar nicht mehr da wären! Auf meinen Kindergartenalltag übertragen würde das bedeuten, dass der komplette Kindergarten aus nur 5 (eigentlich sogar nur aus 4,5) Kindern  bestehen würde! In meiner Gruppe wären rein rechnerisch sogar nur 1,5 Kinder!!! Wie gruselig…

Die hohe Abtreibungrate ist ja eigentlich schon schlimm genug, aber mit der Einführung des neuen pränatalen Tests über eine einfache Blutentnahme wird in unserer Gesellschaft bald kein Platz mehr für Menschen mit Down Syndrom sein. Schon heute müssen sich Eltern von uns Glückskindern oft die Frage stellen lassen, ob man das nicht in der Schwangerschaft schon gesehen hätte und ob man da nicht was hätte machen können. Hallo? Geht es noch?

Ich bin auf jeden Fall froh, dass meine Eltern sich schon in der Schwangerschaft bewußt für mich entschieden haben! Und wir führen ein genauso l(i)ebenswertes Leben, wie andere Familien auch!

Zum Welt-Down-Syndrom Tag gibt es unterschiedlicheste Aktionen auf der ganzen Welt. Es gibt verschiedenste Posteraktionen. Wir haben auch dieses Jahr wieder bei der Posteraktion von www.trisomie-21.de mitgemacht.

Aufgrund diverser Krankheitswellen im Hause Zaubermaus hat es bei uns dieses Jahr nur für eine kleinere Postkartenaktion gereicht. Normalerweise verteilen wir schon fleissig die Plakate. Wer möchte, kann aber gern die Bilder mitnehmen und uns bei der der Verbreitung unserer Botschaft helfen. Wir würden uns sehr darüber freuen!

Hier sieht man übrigens, wie vielfältig wir Menschen mit Down Syndrom sind.

Und wer einfach noch mehr zum Thema wissen möchte, kann sich hier einen guten Überblick verschaffen.

Wir feiern übrigens am Samstag in Velbert mit ganz vielen Gleichgesinnten UNSEREN Tag!

Noch ein letzter Gedanke zum Schluß: Wenn wir Menschen mit Down Syndrom keinen Nutzen für die Gesellschaft hätten, gebe es uns dann in der Bauplankiste des großen Schöpfers?

Eine klare Antwort hab ich auch auf den Lippen:

Du bist Du

Ganz liebe, vom Feiern träumende Grüße,

Eure Emma Lotta!

Endlich Frühling?!?

Hallo Ihr Lieben,

nachdem letzte Woche der Winter wohl hoffentlich seinen letzten Auftritt hatte, sehnen wir uns hier alle nach FRÜHLING!!! Nach Nachmittagen auf dem Spielplatz, nach spielen mit den Nachbarskindern auf der Gass, nach dünneren Klamottis! Nach Vogelgezwitscher, nach Sonnenschein, nach bunten Tulpen und Osterglocken!

Ich möchte endlich wieder mal im Garten meiner Lieblingsbeschäftigung nachgehen!

Kaum zu glauben, dass diese Bilder Anfang Januar im Rahmen des Fotoshootings für den ELTERN-Artikel entstanden sind, oder?

Vielen Dank an dieser Stelle nochmal der Fotografin Angelika Zinzow, die diese tollen Bilder geschossen hat und der Redaktion der ELTERN, die uns erlaubt hat, Euch diese Bilder auch zu zeigen.

Eure Reaktion auf den Artikel war übrigens wundervoll. Am meisten hat uns aber ein Anruf aus dem Schwabenländle berührt. Da hat nämlich eine Mama all ihren Mut zusammengenommen und meine Mama angerufen. Sie wollte wissen, wie man den so den Alltag meistert, in einer Welt mit “Sonderausstattung”. Somit hat sich mein Einsatz als Mutmacher ja total gelohnt! Ich hoffe, ich bleibe Euch da draußen in lebhafter Erinnerung und kann Euch auch weiterhin mit meiner Lebensfreude Mut machen, auch andere Wege abseits des Mainstreams zu gehen!

Ganz liebe, herzwärmende Grüße,

Eure Emma Lotta!

 

 

 

 

 

Ich schlaf mich gesund!

Hallo Ihr Lieben,

ENDLICH ist Frühling! Das Wetter schreit nach Spielplatz und natürlich auch nach allen anderen Dingen, die man gern draußen erledigt, sofern das Wetter mitspielt. Am Montag war ich mit Mama auf DEM Spielplatz in der City. Dort hab ich meine Krippenkumpel wiedergetroffen. Das war echt prima! Bei Traumwetter konnte ich endlich meinen Lieblingsplatz auf dem Rutschenklettergerüst entern. Außerdem hab ich mit meinem Kumpel erstmal den Sandkasten gecheckt. Ist noch alles prima! Allerdings müssen wir den neuen Minis im Sandkasten erst noch beibringen, dass man sich nicht einfach alle Spielsachen mopsen kann. Tststs…

Leider hat mich der Frühling wohl auf dem falschen Fuß erwischt. Seit gestern bin ich nämlich krank… Im Kindergarten wollte ich die ganze Zeit, dass Mama mich abholen kommt. Ich habe nicht gefrühstückt, beim Mittagessen musste ich wie ein Baby gefüttert werden. Als Mama mich dann endlich nach dem Schlafen geholt hat, war ich total froh. Aber dann wollte ich bei bestem Draußenwetter mit Mama auf dem Sofa kuscheln und meine körpereigene Heizung fing voll an zu bollern. Ich hing wie ein Schluck Wasser in der Kurve. Fieber, Fiebersaft und anschliessend fast 16 h Schlaf am Stück!!!

Heute ging es mir schon fast wieder gut, bis auf die Spuckfontänen durch die Küche und etwas durchschlagende Verdauung.

Ohje – jetzt hoffe ich mal, dass ich morgen wieder fit bin. Morgen bin ich nämlich bei meiner Freundin Mia zum Geburtstag eingeladen. Mama hat in ihrer OKTOBERKIND-Werkstatt ganz fleissig gewerkelt. Leider wollte ich so gar nicht als Minimodel arbeiten, daher kann ich Euch das tolle Kleidchen gar nicht in Gebrauch zeigen. Ist aber auch nicht meins, soll ja schliesslich morgen verschenkt werden.

So – um die Spannung hochzuhalten, erstmal von hinten. GRINS!

Und jetzt von vorn:

Mama hat in ihrer OKTOBERKIND-Werkstatt ein tolles Sunje-Kleidchen nach dem Schnitt von Frau Liebstes gezaubert. Etwas abgewandelt, ohne Kapuze, dafür mit Rundhalsausschnitt. Der traumhafte giftgrüne Nicki ist von Lillestoff. Die Sticki von Tinimini.

Jetzt hoff ich mal, dass ich morgen das Kleidchen auch abliefern kann, verbunden mit nem ordentlichen Geburtstagsständchen!

Ganz liebe, von Geburtstagskuchen träumende Grüße,

Eure Emma Lotta!

Ach ja – Papa hat auf der Kalenderlasche das aktuelle März-Kalenderblatt eingefügt!