Was selbstgemachte Himbeer-Rosmarin-Limo mit Entschleunigung zu tun hat?

Hallo Ihr Lieben,

Ferien sind doch was Tolles – einerseits. Andererseits komme ich echt zu gar nichts… Wir machen uns eine schöne Zeit und lassen es langsam angehen.

Ist nur blöd, wenn man tatsächlich mal was zu erledigen hat. Da dauert ein kurzer Tripp in die Stadt locker 2 bis 3 Stunden, man bekommt nur das Nötigste hin, lockt das Kind mit nem Eis beim Lieblingseisladen. Soweit so gut. Dummerweise müssen wir dann irgendwann nochmal zurück zum Auto. Und wenn ich dann noch kurz in den Drogeriemarkt springen möchte, weil ich unbedingt noch Kommunionkarten brauche, dauert das ganze wieder mindestens eine Viertelstunde, bis ich das Räubermädchen von dem Schaukelpferd runterbekomme. Da wird der Geduldsfaden doch schon mal sehr auf die Zerreißprobe gestellt. Da wird irgendwann aus dem schon fast mantramäßigen: Komm jetzt bitte! erst ein Komm!Jetzt!Sofort!, welches am Ende zu einem SCHLUSS JETZT! wird. Den Lockvogel Eisdiele gibt es ja nicht mehr – das Eis ist verdaut und warum also nicht gefühlt den halben Nachmittag im Drogerie-Markt verbringen?

Die Situation ist Euch sicher nicht fremd, oder? Auch das damit verbundene Gefühl – ich sag nur Totalversager! Manchmal müsste man wirklich mehr Kind sein und ebenfalls total im hier und jetzt leben. Aber da schleichen sich dann wieder die nächsten To Do´s in den Kopf: Wäsche machen, bügeln, kochen, … – Alltag eben.

An solchen Tagen freue ich mich noch mehr, wenn ich nach Hause komme und mir zum Entschleunigen eine leckere Himbeer-Rosmarin-Limonade gönnen kann!

Letzten Sonntag beim Radausflug sind wir eingekehrt und dort gab es sie auf der Getränkekarte! Ich liebe Rosmarin und da war klar, die will ich und nichts anderes! Soooo lecker! Zuhause musste ich direkt mal nach Rezepten googlen und am Montag habe ich direkt den Himbeer-Rosmarin-Sirup angesetzt.

Dafür brauchst Du:

500 ml Wasser

100 g Rohrzucker (ich habe 80 g genommen und werde beim nächsten max. 50 g nehmen)

4 Rosmarin-Zweige

Alles in einem Topf aufkochen und ca. 10 min köchen lassen.

In der Zwischenzeit

250 g Himbeeren, pürrieren und durch ein Sieb streichen.

1 Biozitrone schälen und anschliessend auspressen.

Wenn der Rosmarinsud fertig geköchelt hat, vom Herd nehmen und die Zitronenschale, den Saft sowie das Himbeermark hinzugeben und weitere 10 min ziehen lassen.

Anschliessend alles durch ein Sieb in eine Flasche füllen und kühl lagern.

Etwas Sirup in ein Glas, mit Sprudel auffüllen, nach Belieben mit gefrorenen Himbeeren, etwas Rosmarin und oder Zitronenscheiben dekorieren und genießen!

Nach einem Glas leckerer Limo kann es in die nächste Runde Ferienprogramm gehen!

Habt ein paar schöne Ostertage!

Eure Oktoberkind-Mama

Eigentlich kann ich mit meinem Sirup auch zu RUMS. Hab ich ja auch für mich gemacht, auch wenn ich nett bin und teile 😉

Endlich Früüüüühhhling!!!

Hallo Ihr Lieben,

hach, was gibt es Schöneres, als Zeit für die Familie zu haben und den Frühling zu genießen?

Diverse Spielplatzrunden…

00001_IMG_6999_Emma.Oktoberkind.eu00001_IMG_7027_Emma.Oktoberkind.eu00002_IMG_7032_Emma.Oktoberkind.euUnd natürlich darf an so einem schönen Tag DAS nicht fehlen!

00011_IMG_7015_Emma.Oktoberkind.euDieses Eis wurde selbst bezahlt – nicht vom Kinde, sondern von den Eltern und wurde nicht vom Hersteller gesponsort! GRINS! Für die kommende warme Zeit hätte ich allerdings nichts gegen eine Kooperation im Sinne von Eis-Sponsoring einzuwenden 😉 Vorzugsweise von der kleinen Eisdiele um die Ecke. LACH!

Geniesst die schöne Zeit!

Eure Oktoberkind-Mama!

Heute zu Gast bei Bunte Knete

Hallo Ihr Lieben,

ich muss Euch ja nicht mehr erzählen, dass ich ein großer Fan von Frl. Päng und ihres Blogs Bunte Knete bin. Linda ist mir in den letzten Jahren sehr ans Herz gewachsen. Und offensichtlich beruht das auf Gegenseitigkeit. Heute bin ich schon ein wenig stolz darauf, dass ich einen Gastbeitrag in Lindas Blog schreiben durfte.

Und weil die Seuchenzeit noch nicht vorbei ist, hab ich dort ganz viele leckere Vitamine für Euch versteckt! Und es gibt sogar was zu gewinnen!

Ha ha ha – und jetzt zeigt es sich, ob Lindas Gäste hier beim Oktoberkind fleißig lesen. Ich hab nämlich noch einen Geheimtipp für Euch! Während ich in meiner Hexenküche stand und die stilechten Ketchupflaschen säuberte, um sie für ihren neuen Einsatz vorzubereiten, hab ich gleich noch einen physikalischen Test durchgeführt. Ganz klever dachte ich mir, ich fülle in die Ketchupflaschen nach dem Ausspülen und Säubern eine Ladung frisch abgekochtes Wasser rein. Damit sie so richtig sauber sind!!! Leider waren das keine Glasflaschen, sondern die Squeeze-Flaschen aus Plastik. Was damit passiert ist, muss ich Euch jetzt nicht weiter erklären, oder?!? Da hatte ich wohl nicht bis zum Ende gedacht! ABER – man muss auch mal über sich selbst lachen können, oder?

Ich zieh mich dann mal wieder ins Krankenlager zurück! Uns hat es nämlich voll erwischt…

Liebe Grüße und bleibt bzw. werdet gesund!

Eure triefend schnupfnasige Oktoberkind-Mama!

Lecker late night RUMS

Hallo Ihr Lieben,

na – habt Ihr einen schönen 1. Mai gehabt?

Wir hatten ganz liebe Freunde zu Besuch, die Mädels haben toll miteinander gespielt, wir haben zusammen lecker gegessen und haben dem schlechten Wetter getrotzt und ABER den Grill angeworfen!

Mein heutiger RUMS-Beitrag ist daher auch noch ein kleines kulinarisches Highlight vom heutigen (Fr)Essgelage: eine wahnsinnig leckere Basilikum-Erdbeer-Bisquitrolle! Ich hab zwar nicht alles allein gefuttert, aber mindestens ein Stück (die genaue Anzahl verschweige ich großzügig) war ganz allein für mich!!!

ErdbeerröllchenErdbeerröllchen1

 

Und jetzt ganz schnell noch kurz vor Toresschluss zu Muddis heutigem ganz besonderen RUMS-Tag! Auch von mir sind mindestens 10,- EUR sicher und ich steiger gerade auf ganz tolle Sneakers bei der lieben Julia.

Habt einen tollen Start in den Mai!

Eure Oktoberkind-Mama

Cake Pops – Hüftgold mit Suchtgarantie

Hallo Ihr Lieben,

na, habt Ihr den wundervollen Feiertag auch draußen genossen? Das war ja ein Traumtag! Wir haben ihn bei Freunden im Garten genossen. Die Kids haben draußen toll gespielt und ich hab mich am Anblick der fast reifen Quittenfrüchte erfreut. Leider hab ich vergessen, dass ich die Kamera dabei hatte…

Ich wollte Euch noch schnell eine kleine Inspiration mit auf den Weg geben. Auch ich bin ihr verfallen – der Cake Pops-Manie! Zwar hab ich noch keine krachbunten Candymelts im Schrank, aber auch die herkömmliche Schokoladenglasur kommt schon gut rüber.

Cake Pops

Ungefähr doppelt so viele Kuchenlollies wurden aus einem 300g schweren Marmorkuchen (eigenhändig gekauft), sowie zwei dicken Esslöffeln Frischkäse – die leichte Variante mit wenig Fett tut es hierbei durchaus – und einem Extra-Löffel von der selbstgemachten Lieblings-Pflaumenmarmelade.

How to do: den Kuchen mit den Händen zerbröseln, den Frischkäse und ggf. die Marmelade dazugeben und alles schön verkneten. Zu kleinen Bällchen drehen und ab mit ihnen ins Eisfach oder etwas länger in den Kühlschrank. In der Zwischenzeit etwas Kuvertüre schmelzen, Lolliestäbe oder Schaschlikspieße (etwas eingekürzt) bereit legen. Die Spieße in die Kuvertüre tauchen, dann in die Kugeln stecken. Wieder ne Runde kalt stellen. Dann viel Kuvertüre schmelzen und die kalten Kugeln überziehen. Etwas abtropfen lassen und nach Belieben verzieren. Zum finalen Trocken zum Beispiel in eine Styropor-Platte stecken.

Und weil ich ein überaus netter Mensch bin, hab ich die ganzen Leckerlies dann meinen Arbeitskollegen mitgebracht. Ich teile ja gerne – auch die fiesen Tierchen, die einem nachts die Klamotten enger nähen! GRINS!!!

Aber VORSICHT!!! In den Dingern steckt echt Suchtgefahr. Ich übernehme auf jeden Fall keine Garantie für Euch!

Ganz viel Freude beim Nachmachen wünscht Euch,

die Oktoberkind-Mama